Rechtsanwalt des "Copyright Troll" zu 14 Jahren Gefängnis verurteilt

Rechtsanwalt des "Copyright Troll" zu 14 Jahren Gefängnis verurteilt

In dem Bestreben, Piraterie in Gewinn umzuwandeln, haben Urheberrechtsinhaber mutmaßliche BitTorrent-Piraten vor Gerichten auf der ganzen Welt verfolgt.

Dieses sogenannte "Copyright-Troll" -Modell wurde auch von der Firma Prenda Law übernommen. Die beteiligten Anwälte begannen jedoch, das Gesetz selbst zu brechen.

Der Firma wurden alle Arten von Fehlverhalten vorgeworfen, einschließlich Identitätsdiebstahl , Falschdarstellung und sogar Täuschung. Am umstrittensten war die schockierende Enthüllung, dass Prenda ihre eigenen Ströme in The Pirate Bay hochgeladen hatte und damit einen Honeypot für die Menschen geschaffen hatte, die sie später wegen Raubkopien verklagten.

Dies erregte schließlich die Aufmerksamkeit des US-Justizministeriums. 2015 berichteten wir erstmals, dass zwei Mitbegründer von Pirate Bay von der schwedischen Polizei befragt worden waren, die im Auftrag des FBI handelte. Die Bundesregierung war an den Beweisen der Honigtöpfe interessiert, um ein Verfahren gegen Prenda einzuleiten.

Ein Jahr später wurde die Untersuchung abgeschlossen, was zu einer strafrechtlichen Anklage gegen die Prenda-Anwälte Paul Hansmeier und John Steele führte. Die US-Regierung beschuldigte das Paar verschiedener Verbrechen, darunter Geldwäsche, Meineid, Post- und Überweisungsbetrug.

Seitdem haben beide Angeklagten eine Einredevereinbarung unterzeichnet, in der sie ihre Schuld an dem betrügerischen Vorgehen eingestanden haben.

Heute wurde der erste der beiden verurteilt. Paul Hansmeier erschien vor einem Bundesgericht im Distrikt Minnesota, wo die US-Bezirksrichterin Joan N. Ericksen den Prenda-Anwalt zu 14 Jahren Gefängnis verurteilte, gefolgt von zwei Jahren Freilassung unter Aufsicht.

Anzeige

Der Richter trat von der von der US-Staatsanwaltschaft empfohlenen 12,5-jährigen Haftstrafe nach oben ab. Hansmeier muss seinen Opfern neben der Freiheitsstrafe insgesamt 1,5 Millionen US-Dollar an Wiedergutmachung zahlen.

Hansmeier wies seinen Bruder unter anderem an, von ihm selbst produzierte Videos in Strömen hochzuladen. Dabei hat er das Gericht in die Irre geführt, als hätte es den Anschein, als stammten die Videos von einer Drittfirma.

Ob die Personen, die verklagt wurden, tatsächlich schuldig waren, war kein großes Problem. Dies bedeutet, dass wahrscheinlich auch viele unschuldige Menschen ins Visier genommen wurden.

„Hansmeier war im Allgemeinen damit zufrieden, diesen Schritt zu unternehmen, ohne zu untersuchen, ob der Abonnent tatsächlich der Rechtsverletzer war. Hansmeier fügte also Personen, die seinen pornografischen Köder nicht heruntergeladen hatten, viel Schmerz zu “, schrieb die Regierung zuvor.

Alle Opfer des Prenda-Programms haben Anspruch auf Rückerstattung. Die US-Anwaltskanzlei des Distrikts Minnesota hatte zuvor diejenigen, die von den betrügerischen Anti-Piraterie-Anwälten betroffen waren, aufgefordert , sich zu melden.

John Steele, der zweite Angeklagte im Fall Prenda, soll nächsten Monat verurteilt werden. Der US-Staatsanwalt erklärte zuvor, dass Steele nach seiner Festnahme sehr kooperativ gewesen sei, und empfahl daher eine Haftstrafe von 8 bis 10 Jahren, wie das FCT feststellt .

Update: Eine Kopie des Urteils befindet sich hier (pdf) . Hansmeier beantragte die Freilassung gegen Kaution, solange er auf die Berufung seines (abgelehnten) Antrags auf Abweisung der Anklage wartet. Diese Anfrage wurde abgelehnt.

Anzeige

Es folgen weitere Erläuterungen und Aktualisierungen, falls erforderlich.

via Torrentfreak • CC BY-NC 3.0 license

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.