Qualcomm bettet Snapdragon X55 in Heimrouter ein, um 5G auf PCs und Fernseher zu bringen

Qualcomm bettet Snapdragon X55 in Heimrouter ein, um 5G auf PCs und Fernseher zu bringen

Während mehrere Unternehmen daran gearbeitet haben, 5G-Konnektivität für Smartphones bereitzustellen, hat Qualcomm eine einzigartige Lösung entwickelt, mit der die Reichweite von 5G auf eine Vielzahl anderer Geräte, einschließlich Fernseher und PCs, ausgeweitet werden kann. Am 14. Oktober veröffentlichte Qualcomm eine Pressemitteilung, in der bekannt gegeben wurde, dass die neue Lösung 5G und Wi-Fi 6 kombiniert, um Heim-Gateways mit festem drahtlosem Zugang (Fixed Wireless Access, FWA) bereitzustellen.

In einfacheren Worten, Router, die gemeinsam mit Qualcomm entwickelt wurden, akzeptieren eine 5G-SIM-Karte, die eine Hochgeschwindigkeits-Datenübertragung unterstützt, die mit 5G-kompatiblen Smartphones beobachtet wird. Bisher haben mehr als 30 OEMs mit Qualcomm zusammengearbeitet, um 5G-kompatible FWA-Heimgateways zu entwickeln, zu denen unter anderem Nokia, LG, Samsung Electronics, ZTE und Netgear gehören.

Unabhängig vom Hersteller werden alle gemeinsam mit Qualcomm entwickelten Router das Snapdragon X55 5G-Modem und das von der amerikanischen Firma entwickelte HF-System (Radiofrequenz) enthalten. Da die oben genannten OEMs eine globale Reichweite haben, ist davon auszugehen, dass Snapdragon X55-betriebene 5G-FWAs im kommenden Jahr in den USA, Asien und Europa kommerziell erhältlich sein werden.

Diese Produkte sind nicht nur für städtische Gebiete geeignet, sondern ihre Implementierung ist auch in ländlichen oder abgelegenen Gebieten sinnvoll, in denen ISPs aufgrund rauen Geländes oder einer begrenzten Anzahl potenzieller Kunden noch keine kabelgebundene Breitbandinfrastruktur eingerichtet haben. Daher kann die Erreichbarkeit des Hochgeschwindigkeitsinternets mit dieser Technologie schnell und wirtschaftlich erfolgen.

Außerdem könnten diese FWA-Heim-Gateways es Telekommunikationsunternehmen ermöglichen, ihre Breitbandinfrastruktur zu vereinheitlichen. Schließlich wird diese Lösung mit DSL, Anbietern für passive optische Netzwerke (PON) und Kabel-Breitband (DOCSIS) konkurrieren.

Was denken Sie über die Möglichkeiten dieser Technologie und ihre Auswirkungen auf die Einführung von 5G? Lass es uns in den Kommentaren unten wissen.

( via )

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.