Browsed by
Schlagwort: piracy

Wichtige Internet-Spieler fordern die Klärung des Begriffs "Notorious Piracy Market" (

Wichtige Internet-Spieler fordern die Klärung des Begriffs "Notorious Piracy Market" (

Die Internet Infrastructure Coalition bittet den US-Handelsbeauftragten zu klären, was ein "notorischer Pirateriemarkt" ist. Die Gruppe, die Technologieunternehmen wie Cloudflare, Google, Amazon und Verisign vertritt, warnt davor, dass das Internet durch das Ausrufen wichtiger Internetinfrastrukturunternehmen als betrügerische Akteure gefährdet wird, wie dies einige Rechteinhaber getan haben. Quelle: TF, für die neuesten Informationen zu Urheberrecht, Filesharing, Torrent-Sites und mehr. Wir haben auch VPN-Bewertungen, Rabatte, Angebote und Gutscheine.

Zurück zur Piraterie Für Adobe-Benutzer in Venezuela, aber die meisten Piraten trotzdem

Zurück zur Piraterie Für Adobe-Benutzer in Venezuela, aber die meisten Piraten trotzdem

Benutzer von Adobe-Software in Venezuela werden erneut zur Produktpiraterie gezwungen, nachdem sie benachrichtigt wurden, dass ihre Abonnements gekündigt werden. Das Unternehmen hält eine US-Regierungsverordnung ein, die "fast alle Transaktionen" mit dem Land verbietet. Da die meisten Programme in Venezuela ohnehin raubkopiert werden, stehen die Auswirkungen insgesamt zur Debatte. Quelle: TF, für die neuesten Informationen zu Urheberrecht, Filesharing, Torrent-Sites und mehr. Wir haben auch VPN-Bewertungen, Rabatte, Angebote und Gutscheine.

Travis McCrea's Antwort auf Ebook.bike Piracy Lawsuit zitiert DMCA & Religious Defenses

Travis McCrea's Antwort auf Ebook.bike Piracy Lawsuit zitiert DMCA & Religious Defenses

In einer Antwort auf die im März eingereichte Urheberrechtsbeschwerde des Autors John Van Stry steht der eBook.bike-Betreiber Travis McCrea zu seiner früheren Behauptung, er sei durch die Safe-Harbor-Bestimmungen der DMCA geschützt. Der frühere Parteichef der Piraten gab jedoch auch an, dass jegliche Nichtbeachtung von Verstößen auf der Website, soweit vorhanden, aufgetreten sei, als er versuchte, "religiöse Überzeugungen" gegen "gesellschaftliche Gesetze" zu balancieren. Quelle: TF, für die neuesten Informationen zu Urheberrecht, Filesharing, Torrent-Sites und mehr. Wir haben auch VPN-Bewertungen, Rabatte, Angebote und Gutscheine.

Piraterie wird zunehmen, wenn mehr legale Streaming-Dienste gestartet werden Als Disney vor zwei Jahren den Start eines eigenen Streaming-Dienstes ankündigte, merkten einige an, dass dies die Piraterie relevant halten würde. Die Menschen hatten sich gerade daran gewöhnt, an ein oder zwei Stellen Zugang zu einer breiten Film- und Fernsehbibliothek zu haben, und jede zunehmende Fragmentierung schien ein Rückschritt zu sein. Schneller Vorlauf bis 2019 und Disney steht kurz vor dem Start seines neuen Dienstes. Gleichzeitig werden immer mehr Streaming-Abonnement-Plattformen mit exklusiven Releases ausgestattet. Wenn Sie diese sehen möchten, müssen Sie sich anmelden. Während das für manche kein Problem sein mag, gibt es ein Millionenpublikum, das nicht für eine Handvoll Streaming-Abonnements bezahlen möchte oder kann. Dies bedeutet, dass sie diejenigen auswählen müssen, die sie am meisten wollen. Das ist die harte Realität für moderne Verbraucher, zumindest für diejenigen, die nicht gegen das Gesetz verstoßen wollen. Wie sich herausstellt, sind viele Menschen bereit, die Grenze zu überschreiten, und die zunehmende Fragmentierung des Video-Streaming-Dienstes treibt die Menschen tatsächlich zurück zu Raubkopien. Dieses Problem könnte tatsächlich schlimmer sein, als manche glauben, basierend auf neuen Forschungsergebnissen, die gerade von Broadband Genie veröffentlicht wurden . Die Breitband-Vergleichs- / Beratungsseite führte eine Umfrage unter britischen Streaming-Nutzern durch und stellte fest, dass 18% gestanden haben, Piraten-Websites nebenbei zu verwenden. Diese Zahl könnte sich jedoch auf 37% mehr als verdoppeln, wenn sich der Markt für legale Streaming-Abonnements weiterhin fragmentiert. Bildnachweis: Broadband Genie Die Kosten dieser Dienstleistungen sind der treibende Faktor für die Ergebnisse. Zwei Drittel (67%) der befragten britischen Streamer haben das Gefühl, dass sie bereits zu viel bezahlen. Die durchschnittlichen Ausgaben betragen ungefähr £ 15 pro Monat, wobei maximal £ 10 als ideal angesehen werden. Interessanterweise tun dies die Leute, die überlegen, Piraten zu werden, nicht ohne Vorkehrungen zu treffen. Mehr als die Hälfte (60%) der potenziellen Piraten geben an, in ein VPN zu investieren, um Urheberrechtsinhaber daran zu hindern, ihre Schritte nachzuvollziehen. Alex Tofts, Breitband-Experte bei Broadband Genie, merkt an, dass wir noch weit davon entfernt sind, die gesamte Video-Unterhaltung an einem Ort zu haben. Menschen haben die Möglichkeit, Kosten zu sparen, beispielsweise durch Familienrabatte. Stattdessen bevorzugen es viele Leute, für ein VPN zu bezahlen, damit sie die Piratenroute gehen können. „Es ist entmutigend, dass Verbraucher bereit sind, auf Streams und Filesharing zuzugreifen, um auf die gewünschten Inhalte zuzugreifen. Der Preis, den Verbraucher zu zahlen bereit sind, entspricht dem Abonnieren eines Dienstes “, sagt Tofts. Die Rechteinhaber wiederholen in der Zwischenzeit immer wieder, dass die Verfügbarkeit kein Problem mehr darstellt. Sie haben recht. In den meisten Ländern können die Menschen so ziemlich alles sehen, was sie wollen, aber es ist ein Preis, den sie laut Umfrage nicht zahlen wollen. Wenn die Fragmentierung zunimmt, zahlen die meisten Menschen immer noch für juristische Dienstleistungen, aber eine zunehmende Zahl nutzt zusätzlich Piratendienste, um Inhalte anzusehen, die sonst nur auf Plattformen verfügbar sind, auf die sie keinen Zugang haben. Verfügbarkeit ist nicht mehr das zentrale Thema. Stattdessen hat sich der Fokus auf Bequemlichkeit und Erschwinglichkeit verlagert. Die Aussicht, sich anzumelden und vier oder sogar fünf verschiedene Streaming-Dienste zu nutzen, ist für viele Menschen nicht erschwinglich und auch nicht bequem. Die Lösung wäre, einen universellen Zugang zu einer Vielzahl von Diensten über eine einzige Schnittstelle zu einem angemessenen Preis bereitzustellen. Das bekommen die Leute auch bei Piraten. Aber das ist leichter gesagt als getan, da es nicht genug Einnahmen bringt, zumindest nicht zu den Abonnement-Tarifen, die wir jetzt haben.

Piraterie wird zunehmen, wenn mehr legale Streaming-Dienste gestartet werden Als Disney vor zwei Jahren den Start eines eigenen Streaming-Dienstes ankündigte, merkten einige an, dass dies die Piraterie relevant halten würde. Die Menschen hatten sich gerade daran gewöhnt, an ein oder zwei Stellen Zugang zu einer breiten Film- und Fernsehbibliothek zu haben, und jede zunehmende Fragmentierung schien ein Rückschritt zu sein. Schneller Vorlauf bis 2019 und Disney steht kurz vor dem Start seines neuen Dienstes. Gleichzeitig werden immer mehr Streaming-Abonnement-Plattformen mit exklusiven Releases ausgestattet. Wenn Sie diese sehen möchten, müssen Sie sich anmelden. Während das für manche kein Problem sein mag, gibt es ein Millionenpublikum, das nicht für eine Handvoll Streaming-Abonnements bezahlen möchte oder kann. Dies bedeutet, dass sie diejenigen auswählen müssen, die sie am meisten wollen. Das ist die harte Realität für moderne Verbraucher, zumindest für diejenigen, die nicht gegen das Gesetz verstoßen wollen. Wie sich herausstellt, sind viele Menschen bereit, die Grenze zu überschreiten, und die zunehmende Fragmentierung des Video-Streaming-Dienstes treibt die Menschen tatsächlich zurück zu Raubkopien. Dieses Problem könnte tatsächlich schlimmer sein, als manche glauben, basierend auf neuen Forschungsergebnissen, die gerade von Broadband Genie veröffentlicht wurden . Die Breitband-Vergleichs- / Beratungsseite führte eine Umfrage unter britischen Streaming-Nutzern durch und stellte fest, dass 18% gestanden haben, Piraten-Websites nebenbei zu verwenden. Diese Zahl könnte sich jedoch auf 37% mehr als verdoppeln, wenn sich der Markt für legale Streaming-Abonnements weiterhin fragmentiert. Bildnachweis: Broadband Genie Die Kosten dieser Dienstleistungen sind der treibende Faktor für die Ergebnisse. Zwei Drittel (67%) der befragten britischen Streamer haben das Gefühl, dass sie bereits zu viel bezahlen. Die durchschnittlichen Ausgaben betragen ungefähr £ 15 pro Monat, wobei maximal £ 10 als ideal angesehen werden. Interessanterweise tun dies die Leute, die überlegen, Piraten zu werden, nicht ohne Vorkehrungen zu treffen. Mehr als die Hälfte (60%) der potenziellen Piraten geben an, in ein VPN zu investieren, um Urheberrechtsinhaber daran zu hindern, ihre Schritte nachzuvollziehen. Alex Tofts, Breitband-Experte bei Broadband Genie, merkt an, dass wir noch weit davon entfernt sind, die gesamte Video-Unterhaltung an einem Ort zu haben. Menschen haben die Möglichkeit, Kosten zu sparen, beispielsweise durch Familienrabatte. Stattdessen bevorzugen es viele Leute, für ein VPN zu bezahlen, damit sie die Piratenroute gehen können. „Es ist entmutigend, dass Verbraucher bereit sind, auf Streams und Filesharing zuzugreifen, um auf die gewünschten Inhalte zuzugreifen. Der Preis, den Verbraucher zu zahlen bereit sind, entspricht dem Abonnieren eines Dienstes “, sagt Tofts. Die Rechteinhaber wiederholen in der Zwischenzeit immer wieder, dass die Verfügbarkeit kein Problem mehr darstellt. Sie haben recht. In den meisten Ländern können die Menschen so ziemlich alles sehen, was sie wollen, aber es ist ein Preis, den sie laut Umfrage nicht zahlen wollen. Wenn die Fragmentierung zunimmt, zahlen die meisten Menschen immer noch für juristische Dienstleistungen, aber eine zunehmende Zahl nutzt zusätzlich Piratendienste, um Inhalte anzusehen, die sonst nur auf Plattformen verfügbar sind, auf die sie keinen Zugang haben. Verfügbarkeit ist nicht mehr das zentrale Thema. Stattdessen hat sich der Fokus auf Bequemlichkeit und Erschwinglichkeit verlagert. Die Aussicht, sich anzumelden und vier oder sogar fünf verschiedene Streaming-Dienste zu nutzen, ist für viele Menschen nicht erschwinglich und auch nicht bequem. Die Lösung wäre, einen universellen Zugang zu einer Vielzahl von Diensten über eine einzige Schnittstelle zu einem angemessenen Preis bereitzustellen. Das bekommen die Leute auch bei Piraten. Aber das ist leichter gesagt als getan, da es nicht genug Einnahmen bringt, zumindest nicht zu den Abonnement-Tarifen, die wir jetzt haben.

A new survey conducted by Broadband Genie shows that piracy will surge if content is spread out across more streaming subscription services. In part due to increasing costs, the number of UK streaming subscribers who “pirate” on the side is set to double.
Source: TF, for the latest info on copyright, file-sharing, torrent sites and more. We also have VPN reviews, discounts, offers and coupons.

Cox greift "Proof" im Piraterie-Haftungsfall an und fordert das summarische Urteil

Cox greift "Proof" im Piraterie-Haftungsfall an und fordert das summarische Urteil

Der Internetprovider Cox Communications hat ein Bundesgericht in Virginia gebeten, zu entscheiden, dass das Unternehmen nicht für Kundenpiraterie haftet. Das Unternehmen weist darauf hin, dass die im Auftrag der RIAA gesammelten Beweise fatal fehlerhaft sind. Die Musikfirmen sind sich jedoch nicht einig und fordern ein zusammenfassendes Urteil an, das Cox für die angeblichen Verstöße zur Verantwortung ziehen wird. Quelle: TF, für die neuesten Informationen zu Urheberrecht, Filesharing, Torrent-Sites und mehr. Wir haben auch VPN-Bewertungen, Rabatte, Angebote und Gutscheine.

"Piraten" -Site Manga Rock startet den Shutdown und wird legal

"Piraten" -Site Manga Rock startet den Shutdown und wird legal

Die äußerst beliebte Manga-Comic-Scanlationsplattform Manga Rock wird heruntergefahren. Die Google Play Store-App wurde entfernt und gemäß einer veröffentlichten Zeitleiste werden die iOS-Version und die Website folgen. Die Betreiber der Website geben an, dass sie jetzt feststellen, wie viel Schaden Piraterie anrichtet. Sie haben sich verpflichtet, MR Comics in naher Zukunft als autorisierten Dienst neu zu starten. Quelle: TF, für die neuesten Informationen zu Urheberrecht, Filesharing, Torrent-Sites und mehr. Wir haben auch VPN-Bewertungen, Rabatte, Angebote und Gutscheine.

TweakBox entfernt "Piraten" -Film-Apps nach rechtlichem Druck

TweakBox entfernt "Piraten" -Film-Apps nach rechtlichem Druck

TweakBox, ein beliebter Drittanbieter-App-Store für iOS-Geräte, hat mehrere Film-Streaming-Apps von seiner Plattform entfernt. Die Entwickler haben keine weiteren Details mitgeteilt, aber die Entscheidung fällt direkt, nachdem die Macher des Films "Hellboy" TweakBox in einer Vorladung ins Visier genommen haben. Zu den entfernten Apps gehören Popcorn Time, CotoMovies und MediaBox HD. Quelle: TF, für die neuesten Informationen zu Urheberrecht, Filesharing, Torrent-Sites und mehr. Wir haben auch VPN-Bewertungen, Rabatte, Angebote und Gutscheine.

IPTV-Anbieter lehnen Behauptungen von Links zu Drogen, Waffen und Menschenhandel ab

IPTV-Anbieter lehnen Behauptungen von Links zu Drogen, Waffen und Menschenhandel ab

Diese Woche hat der Nationale Koordinator des Intelligence Network der Regierungsbehörde 'Piraten'-IPTV-Wiederverkäufer mit schwerer Straftat in Verbindung gebracht und behauptet, dass sie häufig Teil größerer Organisationen sind, die an Drogen-, Waffen- und Menschenhandel beteiligt sind. Vor einigen Wochen hatte TF die Gelegenheit, mit einem IPTV-Anbieter in Europa zu sprechen, der sagte, dass nach Kenntnis vieler Anbieter nichts davon zutrifft. Quelle: TF, für die neuesten Informationen zu Urheberrecht, Filesharing, Torrent-Sites und mehr. Wir haben auch VPN-Bewertungen, Rabatte, Angebote und Gutscheine.

Die Blockierung von Piratenseiten steigert Netflix-Abonnements, Research Suggestions

Die Blockierung von Piratenseiten steigert Netflix-Abonnements, Research Suggestions

Die Wirksamkeit der Blockierung von Piratenstandorten wird vielfach diskutiert. In Kürze erscheinende Forschungsergebnisse legen nahe, dass es unter den richtigen Bedingungen ein wirksames Instrument gegen Piraterie sein kann. Wenn genügend Websites gleichzeitig aufgerufen werden, sinken die Besuche von Piratenwebsites insgesamt, während bekannte Piraten sich eher für ein kostenpflichtiges Abonnement anmelden. Quelle: TF, für die neuesten Informationen zu Urheberrecht, Filesharing, Torrent-Sites und mehr. Wir haben auch VPN-Bewertungen, Rabatte, Angebote und Gutscheine.

Japan: Popups mit Pirateriewarnungen könnten die Privatsphäre verletzen

Japan: Popups mit Pirateriewarnungen könnten die Privatsphäre verletzen

Ein vom japanischen Ministerium für innere Angelegenheiten und Kommunikation erstellter Bericht kommt zu dem Schluss, dass die Warnung der Internetnutzer, dass sie "Piratenseiten" besuchen, gegen die Datenschutzgesetze verstoßen könnte. Der Datenverkehr der Bürger kann nicht ohne Erlaubnis überwacht werden, sodass derzeit für jedes System Benutzer angemeldet werden müssen. Dies würde die Effektivität einer Testversion einschränken. Quelle: TF, für die neuesten Informationen zu Urheberrecht, Filesharing, Torrent-Sites und mehr. Wir haben auch VPN-Bewertungen, Rabatte, Angebote und Gutscheine.