Durchsuchen nach
Schlagwort: piracy

„The Card Counter“-Webscreener fügt frühen Filmlecks eine neue Wendung

„The Card Counter“-Webscreener fügt frühen Filmlecks eine neue Wendung

Die Vorführungssaison für Piratenfilme hat dieses Jahr früh begonnen. Nachdem vor einigen Tagen zwei Netflix-Filme durchgesickert waren, angeblich von Festival-Screenern, ist gerade eine "Webscreener" -Kopie von "The Card Counter" online aufgetaucht. Alle Filme sind mit der Piratenfreigabegruppe EVO verbunden, die mehrere Quellen zu haben scheint. Von: TF, für die neuesten Nachrichten zu Urheberrechtsstreitigkeiten, Piraterie und mehr.

Toronto Film Festival fordert Google auf, Links zu durchgesickerten Netflix-Screenern zu entfernen

Toronto Film Festival fordert Google auf, Links zu durchgesickerten Netflix-Screenern zu entfernen

Letztes Wochenende sind zwei Screener von kommenden Netflix-Filmen vor ihrer offiziellen Premiere durchgesickert. "The Power of the Dog" und "The Guilty" werden jetzt auf Piratenseiten weit verbreitet, was zu einer Reihe von Takedown-Anfragen geführt hat. Interessanterweise ist das Toronto International Film Festival, von dem die Filme durchgesickert sein könnten, besonders aktiv. Von: TF, für die neuesten Nachrichten zu Urheberrechtsstreitigkeiten, Piraterie und mehr.

Netflix-Filmvorführungen sind auf Piratenseiten vor der offiziellen Premiere durchgesickert

Netflix-Filmvorführungen sind auf Piratenseiten vor der offiziellen Premiere durchgesickert

Zwei Netflix-Filmvorführungen sind vor einigen Stunden online erschienen, weit vor ihrem geplanten Veröffentlichungsdatum. Die Piraten-Release-Gruppe EVO veröffentlichte Vorabversionen von "The Power of the Dog" und "The Guilty", die anschließend online durchgesickert sind. Die Veröffentlichungen sind keine typischen Preisvorstellungen, sondern scheinen stattdessen Filmfestivalvorführungen zu sein. Von: TF, für die neuesten Nachrichten zu Urheberrechtsstreitigkeiten, Piraterie und mehr.

Massive Adult Site 'Rule34' bereitet rechtliche Schritte zur Bekämpfung gefälschter Homepage-Delisting

Massive Adult Site 'Rule34' bereitet rechtliche Schritte zur Bekämpfung gefälschter Homepage-Delisting

Die riesige Website für Erwachsene "Rule34" bereitet rechtliche Schritte vor, um ihre Homepage in die Google-Indizes zurückzusetzen. Der Betreiber der Website sagt, dass er der Meinung ist, dass er mit einer oder mehreren gefälschten Deaktivierungsforderungen ins Visier genommen wurde. Anstatt jedoch den DMCA-Weg einzuschlagen, haben sich seine Gegner entschieden, ernsthaftere Beschwerden vorzubringen, die nicht mit einem einfachen Formular abgewehrt werden können. Von: TF, für die neuesten Nachrichten zu Urheberrechtsstreitigkeiten, Piraterie und mehr.

Die ikonische Domain „Piraterie ist ein Verbrechen“ leitet jetzt an die IT-Crowd-Parodie weiter

Die ikonische Domain „Piraterie ist ein Verbrechen“ leitet jetzt an die IT-Crowd-Parodie weiter

Das "Piracy it's a Crime"-Video der Filmindustrie ist ohne Zweifel das kultigste Anti-Piraterie-PSA, das jemals gedreht wurde. Das Video wurde zur Inspiration für unzählige Meme und Satire. Die einst offizielle Kampagnenseite piracyisacrime.com wurde vor Jahren geschlossen, aber diese Woche begann die Domain, auf die Parodie der IT-Crowd zu verweisen. Von: TF, für die neuesten Nachrichten zu Urheberrechtsstreitigkeiten, Piraterie und mehr.

Anti-Piracy Alliance fordert eine „Staydown“-Anforderung im EU-Gesetz für digitale Dienste

Anti-Piracy Alliance fordert eine „Staydown“-Anforderung im EU-Gesetz für digitale Dienste

Die Audiovisuelle Anti-Piracy Alliance hat eine Liste von Änderungen zusammengestellt, um den Vorschlag zum Digital Service Act, dem offiziellen Nachfolger der E-Commerce-Richtlinie, zu verbessern. Die Gruppe fordert Staydown-Anforderungen, um sicherzustellen, dass Raubkopien offline bleiben. Darüber hinaus möchte sie, dass wiederholte Urheberrechtsverletzer dauerhaft vom Netz genommen werden. Von: TF, für die neuesten Nachrichten zu Urheberrechtsstreitigkeiten, Piraterie und mehr.

FitGirl Pirate Repacker warnt davor, dass der Domainname verloren gehen könnte, vielleicht für immer

FitGirl Pirate Repacker warnt davor, dass der Domainname verloren gehen könnte, vielleicht für immer

FitGirl Repacks ist derzeit eine der beliebtesten Torrent-Sites im Internet, aber der Betreiber warnt vor turbulenten Zeiten. Site-Betreiber FitGirl sagt, dass die Hauptdomain der Site aufgrund eines schwerwiegenden Domainproblems vorübergehend oder sogar für immer offline gehen könnte. Von: TF, für die neuesten Nachrichten zu Urheberrechtsstreitigkeiten, Piraterie und mehr.

Gleichzeitige Veröffentlichungen machen Filmpiraterie attraktiver (und weniger)

Gleichzeitige Veröffentlichungen machen Filmpiraterie attraktiver (und weniger)

Filmstudios experimentieren zunehmend mit kürzeren Releasefenstern oder sogar gleichzeitigen Kino- und Digitalpremieren. Dies ist eine gute Nachricht für Verbraucher, die mehr Auswahl haben. Diese drastische Entscheidung verändert auch die Piraterielandschaft, was einige Interessengruppen beunruhigt. Wir warnen jedoch alle davor, voreilige Schlüsse zu ziehen. Von: TF, für die neuesten Nachrichten zu Urheberrechtsstreitigkeiten, Piraterie und mehr.

Die Pirate Bay hat Millionen an Bitcoin-Spenden verdient (wenn sie gesperrt ist)

Die Pirate Bay hat Millionen an Bitcoin-Spenden verdient (wenn sie gesperrt ist)

The Pirate Bay erhält weiterhin einen stetigen Strom von Bitcoin-Spenden. Im vergangenen Jahr summierten sich diese auf etwa 10 US-Dollar pro Tag, was kein lebensverändernder Betrag ist. Hätte die Seite jedoch alle über die Jahre erhaltenen Bitcoins behalten, säße sie nun auf einem Haufen von mehr als 6 Millionen Dollar in Bitcoin. Von: TF, für die neuesten Nachrichten zu Urheberrechtsstreitigkeiten, Piraterie und mehr.

Werbung für Popcorn-Zeitpiraterie kostet Telefongeschäftsmitarbeiterin ihren Job und $6.250

Werbung für Popcorn-Zeitpiraterie kostet Telefongeschäftsmitarbeiterin ihren Job und $6.250

Ein Bundesgericht in Texas hat einen ehemaligen Mitarbeiter eines örtlichen Telefongeschäfts zur Zahlung von 6.250 US-Dollar Schadensersatz wegen Piraterie verurteilt. Die entlassene Frau bewarb Kunden für die Piraterie-App Popcorn Time und lud selbst Raubkopien herunter. Der Schadensersatz liegt deutlich unter den 162.500 US-Dollar, die von mehreren Filmstudios gefordert wurden. Von: TF, für die neuesten Nachrichten zu Urheberrechtsstreitigkeiten, Piraterie und mehr.