Das Sichern von Online-Archiven für verdammte Radiosender war „wütend illegal“ (

Das Sichern von Online-Archiven für verdammte Radiosender war „wütend illegal“ (

)

Nach einem kontroversen politischen Streit in Dänemark wird der öffentlich finanzierte Talk-Radiosender Radio24syv am 31. Oktober eingestellt. Drei IT-Experten befürchten, dass Jahre von Online-Archiven für immer verloren gehen könnten, und erstellten ein Projekt, um jede Sendung für die Nachwelt herunterzuladen. Infolgedessen werden sie jetzt der Massenpiraterie beschuldigt.

Radio24syv (Radio 24 seven) wurde im November 2011 ins Leben gerufen und ist ein Talk-Radiosender, der durch die von der dänischen Öffentlichkeit gezahlten obligatorischen Lizenzgebühren finanziert wird.

Am 31. Oktober endet die Station jedoch. Anfang des Jahres hatte Radio24syv angekündigt, keine neue Rundfunklizenz zu beantragen, nachdem die Regierung darauf bestanden hatte, dass 70% ihrer Mitarbeiter an einem bestimmten geografischen Ort des Landes leben müssen.

Im Mai erschien eine Rettungsleine, als die Regierung ankündigte, dass der Sender möglicherweise eher auf DAB als auf UKW umschalten könne. Letztendlich fiel das jedoch durch, nachdem eine andere Station den Slot gewonnen hatte. Was passiert also mit dem bevorstehenden Herunterfahren am 31. Oktober mit acht Jahren an öffentlich finanzierten Online-Showarchiven und -Podcasts?

Der Chef der Station, Jørgen Ramskov, gab letzte Woche bekannt, dass er Verhandlungen über die Aufbewahrung des Archivs führen werde. Für einige war dies jedoch eine Zusicherung, die in beide Richtungen gehen könne. Eine Website mit dem Namen "Archives24syv.dk", die von drei IT-Experten erstellt wurde, wurde veröffentlicht und forderte die Öffentlichkeit auf, mithilfe ihrer Systeme alle Inhalte abzurufen und auf ihre Server hochzuladen.

Anzeige

"Bisher war niemand in der Lage, eine klare Antwort darauf zu geben, was mit dem achtjährigen Radioarchiv passieren wird", heißt es auf der Website.

„Aus Sicherheitsgründen werden wir alles bekommen. Es ist eine große Aufgabe, aber wir helfen uns gegenseitig. Geben Sie Ihre Verbindung an und kopieren Sie die Dateien aus dem Archiv auf unseren Server. "

Insgesamt nahmen 2.000 Personen an dem Aufruf zum Handeln teil und luden die Archive des gesamten Senders in nur drei Tagen herunter.

Dieses Naturschutzprojekt wurde, gelinde gesagt, vom Radiosender nicht genehmigt. Stationschef Jørgen Ramskov erklärte die Aktion für "wütend illegal" und bezeichnete die gesamte Operation als Massenpiraterie.

"Es ist total und total raubkopiert", sagte Ramskov gegenüber Mediawatch. ( Paywall )

„Wenn wir gefragt worden wären, hätten wir Nein gesagt – es handelt sich um eine vollständige Verletzung des Urheberrechts in Bezug auf Radio24syv, Koda (Verwertungsgesellschaft für Songwriter, Komponisten und Musikverleger), Gramex (Organisation für Aufzeichnungsrechte von Plattenfirmen) und andere mit Rechten an dem Material. "

Aber für diejenigen, die sicherstellen wollten, dass die öffentlich finanzierten Inhalte nicht in die Geschichte eingehen, wenn kein Deal auftaucht, war das eine unfaire Charakterisierung.

Anzeige

"Wir wollen mit nichts konkurrieren, was Radio24syv tut", sagte Jens Christian Hillerup, einer der Gründer des Projekts, gegenüber DR.dk.

"Wenn wir im Extremfall umverteilen würden, müsste dies mit Radio24syv und möglicherweise anderen Rechteinhabern geklärt werden. Ich bin daher ein wenig schockiert über das, was Jørgen Ramskov sagt."

Die für Sicherungszwecke erstellte Website ist jetzt nicht verfügbar, da sie ihr ursprüngliches Ziel erreicht hat. Mit einer klaren Ankündigung darüber, was mit dem Archiv geschehen wird, was noch zu hören ist, könnte sich seine „Beute“ dennoch als wichtig für den Erhalt erweisen.

Eine Kopie der Archive von Radio24syv befindet sich bereits in der Königlichen Bibliothek in Dänemark. Der Zugriff ist jedoch auf Computer beschränkt, die sich im Netzwerk der Bibliothek befinden, sowie auf Computer des Dänischen Filminstituts. Aber der Zugriff ist nicht breit genug, glaubt das Backup-Projekt.

„Natürlich ist es gut, es in der Bibliothek zu haben, wenn Sie nach Medien suchen. Aber so sollen Podcast-Medien nicht konsumiert werden “, sagte Hillerup. "Es ist schließlich ein Gebrauchsgegenstand, auf den jeder zugreifen kann, ohne in die Bibliothek zu gehen."

Abschließend hofft Hillerup, dass Radio24syv ein Abkommen zur Aufbewahrung der Archive erzielen kann, damit jeder weitermachen kann.

"In diesem Fall ist unser Archiv irrelevant und wir werden es wahrscheinlich nur löschen", sagt er.

Die dänischen Medien berichten heute Morgen von Empörung über die Beendigung des Senders und seines Archivs. Politiker und Beobachter beschreiben den bevorstehenden Untergang mit Worten wie „Skandal“, „unverständlich“ und „Mord“.

Vielleicht kann ein Aufschub von elf Stunden es retten. Wenn nicht, wird das Backup relevanter als je zuvor – wenn jemand den Mut hat, irgendetwas damit zu tun.

via Torrentfreak • CC BY-NC 3.0 license

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.