Social Media Buzz verstärkt TV-Piraterie, Forschungsergebnisse

Social Media Buzz verstärkt TV-Piraterie, Forschungsergebnisse

Zuhause > Forschung > Akademische Piraterieforschung >

Ein neues im Journal of Internet Electronic Commerce Research veröffentlichtes Papier kommt zu dem Schluss, dass Social-Media-Buzz die Online-Piraterie-Zahlen für TV-Shows erhöht. Je mehr Leute über sie sprechen, desto mehr Leute laden herunter. Interessanterweise haben traditionelle TV-Show-Bewertungen überhaupt keinen Einfluss auf die Piraterie.

Wichtige Akteure der Unterhaltungsindustrie sehen Piraterie häufig als existenzielle Bedrohung an, die ihren Lebensunterhalt gefährdet.

Piraterie kann jedoch auch in einem anderen Licht gesehen werden. Das heißt, ein enormes Potenzial von Hunderten Millionen engagierter Verbraucher, die noch nicht „monetarisiert“ wurden.

Dieser Punkt wird auch in einem neuen Artikel behandelt, der von den Forschern Kyuhong Park und Dongyeon Kim in einer kürzlich erschienenen Ausgabe des Journal of Internet Electronic Commerce Research veröffentlicht wurde. Ihr Artikel mit dem Titel: "Können TV-Einschaltquoten versteckte Zuschauer in Bezug auf digitale Piraterie widerspiegeln?" zielt darauf ab, einen guten Prädiktor für dieses Piratenpublikum zu finden.

Dies ist laut den Forschern wichtig, da heutzutage sogar Piraten durch Produktplatzierung und andere Mittel monetarisiert werden können.

„Stakeholder in der Medienbranche müssen sich stärker auf den Markt für digitale Piraterie konzentrieren, um zu untersuchen, wer ihre versteckten Kunden sind. Gerade heutzutage wird der indirekte Werbemarkt, beispielsweise auf Märkten mit Produktplatzierung, immer größer. “

"Versteckte, zeitversetzte Zuschauer, die vor und mitten in der Sendezeit keine Fernsehwerbung sehen, sind ebenfalls wichtige Kunden für Werbetreibende", fügen die Forscher hinzu.

Der Einfluss von Ratings und "Buzz" auf die TV-Piraterie

Das Papier befasst sich mit zwei möglichen Prädiktoren für Raubkopien, regelmäßigen Nielsen-TV-Einschaltquoten und Social-Media-Buzz. Sie vergleichen diese Daten mit der Anzahl der Torrent-Samen in TV-Shows, die sie auf der inzwischen nicht mehr existierenden Website TorrentProject.se gesammelt haben.

Die Methodik ist unkompliziert. Mit den vorliegenden Daten verwenden die Forscher eine Regressionsanalyse, um festzustellen, ob TV-Einschaltquoten und Social-Media-Buzz mit einer höheren Anzahl von Raubkopien-Downloads verknüpft werden können. Anstatt die tatsächlichen Downloads zu betrachten, wurde die Anzahl der Sämaschinen als vergleichbares Äquivalent verwendet.

Die Ergebnisse zeigen vielleicht überraschend, dass es keinen Zusammenhang zwischen Nielsen-TV-Einschaltquoten und Piraten-Downloads gibt. Mit anderen Worten, traditionelle TV-Beliebtheitsmessungen können nicht genau vorhersagen, wie gut eine TV-Show auf Piratenseiten abschneidet.

Für Social-Media-Buzz gab es einen deutlichen Effekt. Wenn mehr Leute über eine TV-Show sprachen, stieg die Anzahl der Raubkopien, was bedeutet, dass diese Aufmerksamkeit in den sozialen Medien die Piraterie verstärkt.

„Nachdem jede Sendung im Fernsehen ausgestrahlt wurde, erhöht Social Media Buzz die Anzahl der Downloads. Wir stellen jedoch fest, dass es keinen signifikanten entsprechenden Anstieg im Zusammenhang mit traditionellen TV-Einschaltquoten gibt “, heißt es in der Schlussfolgerung der Zeitung.

"Die wichtigsten Faktoren, die Downloads auslösen, scheinen die soziale Begeisterung zu sein und ob das Programm eine Unterhaltungsshow ist oder nicht", fügen die Forscher hinzu.

Zukunftsforschung

Wie die Studie hervorhebt, ist es für Produktionsfirmen und Werbetreibende wichtig, die Größe des Piratenpublikums im Auge zu behalten. Wie so oft bei Piraterie können die Dinge jedoch komplexer sein, als sie scheinen.

Zum Beispiel schlagen die Forscher vor, dass die Aufmerksamkeit der sozialen Medien mehr Raubkopien auslöst. Und tatsächlich fanden sie eine Verbindung zwischen den beiden. Ist es jedoch auch möglich, dass das Gegenteil der Fall ist, dass mehr Raubkopien zu mehr Aufmerksamkeit in den sozialen Medien führen?

Letzteres hat Game of Thrones-Regisseur David Petrarca vor Jahren angedeutet, als er sagte, dass Piraterie dazu beigetragen habe, „kulturelle Begeisterung“ für die Serie zu erzeugen, was letztendlich die Anzahl der HBO-Abonnements erhöhen könnte.

Es wäre interessant, zukünftige Forschungen zu sehen, die sich mit der Kausalität des Zusammenhangs zwischen Social-Media-Trends und Piraterie befassen und in beide Richtungen funktionieren könnten.

via Torrentfreak • CC BY-NC 3.0 license

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.