Cloudflare Shared Personal Details von Hunderten von Kunden als Antwort auf DMCA-Vorladungen

Cloudflare Shared Personal Details von Hunderten von Kunden als Antwort auf DMCA-Vorladungen

Wolkenfackel Der beliebte CDN- und DDoS-Schutzdienst Cloudflare wurde in den letzten Jahren von Copyright-Inhabern stark unter Druck gesetzt.

Das Unternehmen bietet seine Dienstleistungen Millionen von Standorten an. Dazu gehören multinationale Unternehmen, Regierungen, aber auch einige der weltweit führenden Piratenstandorte.

Viele Rechteinhaber sind mit letzterem nicht zufrieden. Sie werfen Cloudflare wiederholt vor, Urheberrechtsverletzungen zu erleichtern, indem sie weiterhin Zugang zu diesen Plattformen gewähren. Gleichzeitig rufen sie den CDN-Dienst auf, um die wahren Hosting-Standorte dieser „schlechten Schauspieler“ zu maskieren.

Cloudflare sieht die Dinge anders. Das Unternehmen positioniert sich als neutraler Dienstleister, der keine verletzenden Inhalte „hostet“. Sie geben lediglich Informationen weiter, die vorübergehend in ihren Diensten zwischengespeichert werden.

Dies bedeutet, dass das Unternehmen, wenn Urheberrechtsinhaber Pirate Bay-URLs an Cloudflare melden, keine anderen Maßnahmen ergreift, als die DMCA-Deaktivierungsbenachrichtigungen an seinen Kunden weiterzuleiten. Auf diese Weise ist Cloudflare davon überzeugt, dass es gesetzeskonform arbeitet.

Identifizieren von "verletzenden" Kunden

Nicht alle Rechteinhaber stimmen diesem Ansatz zu, und einige haben Klagen eingereicht , um Cloudflare haftbar zu machen. Andere sind vor Gericht gegangen, um DMCA-Vorladungen zu erhalten, bei denen der CDN-Anbieter alle persönlichen Daten über mutmaßliche Kundenverletzungen weitergeben muss.

Wir berichten regelmäßig über diese Anfragen, die auf Torrent-Sites , Streaming-Sites und viele andere Piratenportale abzielen. In seinem neuesten Transparenzbericht zeigt Cloudflare, wie oft es zur Einhaltung aufgefordert wurde und welche Informationen als Antwort geteilt wurden.

In den letzten 12 Monaten erhielt Cloudflare 58 DMCA-Vorladungen und das Unternehmen beantwortete alle bis auf eine. Zusammen betrafen diese mehr als 1.000 Domains und fast 500 Cloudflare-Kunden.

Vorladungen zur Transparenz von Cloudflare

Bisher war nicht klar, welche Art von Aufzeichnungen das Unternehmen übergeben konnte, aber der Transparenzbericht enthält auch weitere Informationen dazu.

Welche Informationen werden geteilt?

Um den Vorladungen nachzukommen, kann Cloudflare die IP-Adressen, mit denen Sie sich auf der Site angemeldet haben, sowie die Anmeldezeiten freigeben. Darüber hinaus kann es sogenannte "grundlegende Teilnehmerinformationen" übergeben.

„Diese grundlegenden Teilnehmerdaten umfassen die Informationen, die unsere Kunden zum Zeitpunkt der Anmeldung für unseren Service bereitstellen, z. B. den Namen. E-Mail-Addresse; physikalische Adresse; Telefonnummer; das Mittel oder die Quelle der Zahlung des Dienstes “, schreibt Cloudflare.

Ob Urheberrechtsinhaber mit diesen Informationen etwas anfangen können, bleibt eine Frage. Viele größere Piratenstandorte sind sehr geschickt darin, die Spuren zu verbergen, die zu ihren wahren Betreibern führen. Für kleinere Websites, die unterschiedlich sein können.

Website blockieren

Der Transparenzbericht geht auch auf die Blockierung von Websites ein, ein weiteres wichtiges Thema. Während Cloudflare beim Blockieren sehr vorsichtig ist, kann es in einigen Fällen Strafverfolgungsanfragen und Anordnungen ausländischer Gerichte entsprechen.

„Wenn wir feststellen, dass die Bestellung gültig ist und Cloudflare-Maßnahmen erfordert, können wir die Sperrung des Zugriffs auf den Inhalt auf die Bereiche beschränken, in denen dies gegen das lokale Recht verstößt. Diese Vorgehensweise wird als„ Geoblocking “bezeichnet. Wir werden versuchen, Anfragen im Ausland zu klären und einzugrenzen, wenn dies möglich ist “, schreibt Cloudflare.

Cloudflare sagt, es sei vorsichtig, weil "die Meinungsfreiheit erheblich beeinträchtigt werden kann". Wie viele Domains blockiert sind, wird nicht erwähnt, es werden jedoch gelegentlich Maßnahmen ergriffen.

Anfang dieses Jahres wurde beispielsweise die Piratenseite DDL-Music.to in Deutschland aufgrund eines Gerichtsbeschlusses gesperrt .

Schließlich müssen wir beachten, dass Cloudflare einigen Kunden auch Hosting-Services anbietet. In diesem Fall werden Inhalte gegebenenfalls entfernt. Dies geschah im vergangenen Jahr dreimal und betraf ein oder zwei Domainnamen.

– –

Der neueste Transparenzbericht von Cloudflare ist hier verfügbar .

via Torrentfreak • CC BY-NC 3.0 license

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.