Google entfernt offizielle Kodi-Download-Seite nach "Schein" Copyright-Beschwerde

Google entfernt offizielle Kodi-Download-Seite nach "Schein" Copyright-Beschwerde

Google hat die offizielle Kodi-Download-Seite aufgrund einer Beschwerde eines Copyright-Inhabers aus seinen Suchergebnissen entfernt. Das Team hinter der vollkommen legalen Open-Source-Software ist enttäuscht, dass sie ungenau mit Piratendiensten zusammengewürfelt werden. Dieselbe Deaktivierungsbenachrichtigung richtete sich auch an den VLC-Mediaplayer, diese Anforderungen wurden jedoch abgelehnt.

Millionen von Menschen nutzen den Kodi Media Player für ihre täglichen Unterhaltungsbedürfnisse.

Während die Open-Source-Software inhaltsneutral ist, haben einige Addons von Drittanbietern dem Tool einen schlechten Ruf verliehen, indem sie damit Raubkopien angeboten haben.

Dies ist nichts, worüber das Kodi-Entwicklungsteam die Kontrolle hat. Glücklicherweise erkennen die meisten Urheberrechtsinhaber dies, aber hin und wieder scheint man das Boot anscheinend verpasst zu haben. Und für Kodi kann dies zu echten Schäden führen.

Diese Woche haben wir beispielsweise festgestellt, dass die offizielle Kodi-Download-Seite nicht mehr in den Suchergebnissen von Google aufgeführt ist. Bei näherer Betrachtung stellten wir fest, dass es von Google nach einer DMCA- Deaktivierungsanforderung entfernt wurde .

Die Abnahmemitteilung wurde vor einigen Wochen im Auftrag des türkischen Pay-TV-Dienstes Digiturk gesendet, der der beIN Media Group gehört. BeIN ist bekannt für seine starke Haltung gegen Piraterie, aber in diesem Fall war es zu aggressiv.

"Bei den verletzten Inhalten handelt es sich um Sportinhalte (illegaler Videostream), die mit dem Warenzeichen / Logo BEIN SPORTS HD gekennzeichnet und mit einem Wasserzeichen versehen sind", schreibt Digiturk.

Die Anforderung identifiziert eine Reihe von URLs, von denen viele mit scheinbar nicht autorisierten IPTV-Diensten verknüpft sind. Es wird jedoch auch kodi.tv/download aufgelistet, die offizielle Download-Seite von Kodi.

Im Allgemeinen ist Google ziemlich gut darin, solche Fehler zu erkennen, aber in diesem Fall wurde die URL entfernt, wie unten in den zugehörigen Suchergebnissen angegeben.

Interessanterweise war Kodi nicht das einzige legale Open-Source-Projekt, das ins Visier genommen wurde. In derselben Mitteilung werden auch zwei URLs von Videolan.org aufgeführt, in denen sich der beliebte Media Player VLC befindet. Auch hier wurden die Download-Seiten der Software aufgelistet.

Zum Glück für VLC hat Google diese Anfragen als falsch gekennzeichnet, was bedeutet, dass die Seiten in den Suchergebnissen von Google weiterhin verfügbar sind.

Keith Herrington von Kodi ist enttäuscht, dass ihre Software erneut vom Pirateriestigma betroffen ist.

„Es ist bedauerlich, dass Content-Unternehmen uns und VLC weiterhin mit Diensten zusammenfassen, die eindeutig gegen das Urheberrecht verstoßen, indem sie nicht nur Streams für ihre Inhalte bereitstellen, sondern auch ihr Logo usw. verwenden, und dass Google sich nicht einmal die Mühe macht, sie zu überprüfen oder zu validieren einfach entfernen.

"Es fühlt sich wie ein sehr 'schuldiges bis nachweislich unschuldiges' Modell an, dem ich nicht zustimme", fügt Herrington hinzu.

Die Kodi Foundation hat Google eine DMCA-Gegendarstellung übermittelt und hofft, dass ihre Download-Seite zu gegebener Zeit wieder in den Suchergebnissen angezeigt wird.

TorrentFreak wandte sich an Digiturk, um einen Kommentar zu seinen ungewöhnlichen Anfragen zu erhalten. Obwohl dies beabsichtigt sein könnte, ist es auch möglich, dass das Unternehmen diese Open-Source-Projekte einfach versehentlich ins Visier genommen hat.

In Bezug auf Fehler hat Digiturk in der Vergangenheit mehr als einmal auch Abschaltbenachrichtigungen für seine eigene Website gesendet. Das ist ein weiterer Fehler, auf den sie möglicherweise in Zukunft achten möchten.

via Torrentfreak • CC BY-NC 3.0 license

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.