Angebliche SPARKS-Mitglieder-Razzia bekennt sich nicht zu Piraterie-Anklagen

Angebliche SPARKS-Mitglieder-Razzia bekennt sich nicht zu Piraterie-Anklagen

Piratenfeuer Am 25. August kursierten inoffizielle Berichte darüber, dass in der als The Scene bekannten Welt der Piraterie der Spitzenklasse etwas Großes im Gange war.

Sogenannte Topsites, die Server, auf denen Massen von urheberrechtsverletzenden Inhalten gespeichert sind, wurden weltweit heruntergefahren, als klar wurde, dass Strafverfolgungsmaßnahmen im Gange waren.

Innerhalb weniger Stunden gab das US-Justizministerium bekannt, dass drei wichtige Mitglieder der Pirateriegruppen SPARKS, GECKOS, DRONES und SPLiNTERS angeklagt wurden, die wegen einer Reihe von Straftaten im Zusammenhang mit der Piraterie von Filmen und Fernsehsendungen angeklagt wurden.

Als Berichte über umfassendere Verhaftungen von Strafverfolgungsbehörden in Europa eingingen, wurde der Status des angeklagten Trios in den Vereinigten Staaten geklärt. Der 50-jährige George Bridi, ein britischer Staatsbürger, war auf einer INTERPOL Red Notice in Zypern festgenommen worden. Der in Norwegen lebende Umar Ahmad (alias "Künstler"), 39, war noch auf freiem Fuß. Jonatan Correa (alias 'Raid'), 36, war auf US-amerikanischem Boden in Olathe, Kansas, festgenommen und in Gewahrsam genommen worden.

Jonatan Correa (auch bekannt als "Raid")

Das USDOJ behauptet, Correa sei von etwa Januar 2011 bis August 2020 an der "Sparks Conspiracy" (dem Sammelbegriff für die Strafverfolgung) beteiligt gewesen. Dies unterscheidet sich von den Anklagen gegen Bridi und Ahmad, deren "Verschwörungs" -Anklagen von Januar 2011 bis Januar 2011 laufen Januar 2020. Die Gründe hierfür bleiben unklar.

Alle drei werden beschuldigt, Filmproduktionsstudios Verluste in Höhe von mehreren zehn Millionen Dollar verursacht zu haben. Laut einer ersetzenden Anklageschrift haben Correa und die anderen betrügerisch Kopien von Discs erhalten, die Filme und Fernsehsendungen vor ihren offiziellen Veröffentlichungsterminen enthalten.

Es wird ferner behauptet, dass Correa aus der Ferne auf einen Computer eines Mitverschwörers in Westchester County zugegriffen hat, um urheberrechtlich geschützte Fernsehsendungen „illegal aufzuzeichnen und zu reproduzieren“. Derzeit wird die Identität dieses mutmaßlichen Mitverschwörers von den Behörden unter Verschluss gehalten.

Während die Mitangeklagten von Correa zusätzlichen Anklagen wie Drahtbetrug und dem Transport von gestohlenem Eigentum ausgesetzt sind, sieht sich Correa einer einzigen Anklage wegen Verschwörung zur Begehung einer Verletzung des Urheberrechts gegenüber.

Correa verhaftet, schnell freigelassen, bekennt sich nicht schuldig

Nach seiner Verhaftung am 25. August um 07:00 Uhr in Kansas zeigen Gerichtsakten, dass Correa am 26. August vor dem Bezirksgericht von Kansas vorgestellt und am selben Tag freigelassen wurde.

Andere Dokumente, die möglicherweise zusätzliche Informationen enthalten, geben dauerhaft einen Fehler "nicht gefunden" im Datensatzportal PACER zurück, während der Zugriff auf andere Dokumente einfach verweigert wird. Es sind jedoch weitere Einzelheiten zum Status und zur Bitte von Correa verfügbar.

Aufzeichnungen zufolge wurde Correa gegen Kaution mit einer 75.000-Dollar-Anleihe freigelassen, die durch Bargeld oder Eigentum gesichert war. Seine Freilassung ist mit vorgerichtlichen Überwachungsbedingungen verbunden, einschließlich der Tatsache, dass er alle Reisedokumente abgeben und alle neuen Reisedokumentanträge verbieten muss.

Darüber hinaus hat Correa zugestimmt, an einem Drogentest- und Behandlungsprogramm teilzunehmen, und es ist ihm verboten, Schusswaffen, andere Waffen oder „zerstörerische Geräte“ zu besitzen. Er wird ferner angewiesen, sich unter bestimmten Bedingungen des Kontakts mit Mitangeklagten und Zeugen zu enthalten.

"Der Angeklagte darf keinen Kontakt zu einem Mitangeklagten, Zeugen, die dem Angeklagten bekannt sind, oder anderen Mitgliedern der Sparks Group haben, ohne dass ein Anwalt anwesend ist", heißt es in einem Kaution-Dokument. Correa darf sich an keinem der mutmaßlichen Verhaltensweisen beteiligen auch sein Ladedokument.

Am wichtigsten ist vielleicht, dass Correa vor genau einer Woche, am 1. September 2020, vor dem US-Richter James L. Cott aus der Ferne erschien und wegen der ersetzenden Anklage angeklagt wurde. Correa bekannte sich den Anklagen gegen ihn nicht schuldig.

Ob sich diese Position später ändern wird, bleibt abzuwarten, aber im Moment scheinen seine mutmaßlichen Mitverschwörer noch nicht in US-Gewahrsam zu sein.

Angebliche Mitverschwörer Bridi und Ahmad

Nach den neuesten offiziellen Informationen ist Ahmad (Künstler) Berichten zufolge immer noch auf freiem Fuß, vielleicht in Norwegen, während Bridi etwa 5.500 Meilen von New York entfernt auf der Insel Zypern im Mittelmeer liegt.

Seit der Aufhebung seiner Anklage und der bisher zur Verfügung gestellten Unterlagen wurde Ahmad in Gerichtsdokumenten nicht mehr erwähnt. In Bezug auf Bridi hat die US-Regierung jedoch mehrere beglaubigte Kopien seiner Anklage und seines Haftbefehls angefordert und erhalten, um "den Angeklagten an die Vereinigten Staaten auszuliefern".

Wann dies geschehen wird, ist unbekannt, aber zumindest in Bezug auf Correas Fälle teilte die amtierende Anwältin der Vereinigten Staaten, Audrey Strauss, dem Gericht letzte Woche mit, dass die Parteien derzeit über Entdeckungen und eine vorgerichtliche Verfügung diskutieren. Für den 26. Oktober 2020 wurde eine Konferenz angesetzt, auf der diese Diskussionen fortgesetzt werden sollen.

Wie bereits berichtet, hat sich die Aktion gegen SPARKS negativ auf Raubkopien von The Scene ausgewirkt, wobei ein starker Rückgang der verfügbaren Inhaltsmengen zu verzeichnen ist.

Quelldokumente hier ( 1 , 2 , 3 )

via Torrentfreak • CC BY-NC 3.0 license

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.