Internet-Archiv stößt auf permanente ISP-Sperrung nach Audiobook-Gerichtsverfahren

Internet-Archiv stößt auf permanente ISP-Sperrung nach Audiobook-Gerichtsverfahren

Das Internetarchiv ( archive.org ) ist eine gemeinnützige Bibliothek mit Millionen kostenloser Bücher, Filme, Software und Musik.

Es wurde 1996 gegründet und gilt als eine der wichtigsten Websites im gesamten Internet, nicht zuletzt wegen seiner Wayback-Maschine, die eine beispiellose Geschichte der im Web veröffentlichten Seiten bietet.

Wie alle Plattformen dieser Art enthält das Internetarchiv urheberrechtlich geschütztes Material, von dem einige ohne Erlaubnis der Rechteinhaber vorhanden sind. Obwohl die Plattform bereits einige Vorbehalte gegen die DMCA geltend gemacht hat, erkennt sie an, dass Bestimmungen über den sicheren Hafen für die Existenz von Bibliotheken wie derjenigen, die sie über Archive.org anbietet, von entscheidender Bedeutung sind.

Internet Archive muss auf ordnungsgemäß präsentierte DMCA-Deaktivierungsmitteilungen reagieren, doch in Russland, wo die Website Millionen von Besuchern einen unschätzbaren Service bietet, stehen die Dinge kurz davor, ernsthaft schief zu laufen.

Die Themen stammen von der Internet Copyright Protection Association (AZAPI), einer Anti-Piraterie-Gruppe, die zum Teil die Rechte der Autoren vertritt.

Laut AZAPI hat Archive.org zwei Hörbücher – Metro 2033 von Dmitry Glukhovsky und Third Eye Diamond von Daria Dontsova – zur Verfügung gestellt, ohne die Erlaubnis der Rechteinhaber einzuholen. Es ist unklar, ob AZAPI einfache Mitteilungen beim Internetarchiv eingereicht hat, um die Titel zu streichen, aber die Angelegenheit ging schließlich vor Gericht.

Die Digital Rights Group Roskomsvoboda berichtet, dass das Moskauer Stadtgericht am 13. Mai 2019 den Fall der Metro 2033 geprüft und zugunsten von AZAPI entschieden hat. Anschließend erließ es einen Beschluss, mit dem verhindert wurde, dass das Internetarchiv (Archive.org) „technische Bedingungen schafft“, die dazu führen, dass das vom Kläger aufgeführte Hörbuch der Öffentlichkeit zugänglich gemacht wird.

Laut Roskomsvoboda, dessen Anwälte jetzt Internet Archive vertreten, war die digitale Bibliothek an der ersten Anhörung nicht beteiligt und wurde über das Ergebnis nicht informiert. Gegen diese Entscheidung wird derzeit Berufung eingelegt.

Nichtsdestotrotz kehrte AZAPI noch einmal zurück, um sich über ein weiteres Hörbuch zu beschweren, Third Eye Diamond von Daria Dontsova, das ebenfalls über Archive.org zur Verfügung gestellt wurde.

In diesem Fall fand am 16. August eine Anhörung statt, bei der die AZAPI ihre Forderungen nach einer dauerhaften Sperrung des Internet-Archivs (Archive.org) durch alle ISPs in Russland verschärfte. Der Fall stieß jedoch auf eine Hürde, da AZAPI nicht nachweisen konnte, dass das Unternehmen, das hinter dem Hörbuch steht, tatsächlich die Rechte an dem Werk hat.

Infolgedessen soll Mitte September eine weitere Anhörung in dieser Angelegenheit stattfinden. Es bleibt abzuwarten, ob das Moskauer Gericht dann die dauerhafte Sperrung des Internetarchivs in Russland anordnet oder nicht, aber es hat sich in der Vergangenheit sicherlich nicht gescheut, andere große Plattformen zu sperren, wie beispielsweise Sci-Hub .

via Torrentfreak • CC BY-NC 3.0 license

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.