Durchsuchen nach
Schlagwort: cox

„Die Beendigung des Internetzugangs aufgrund von Piraterievorwürfen ist äußerst schädlich“

„Die Beendigung des Internetzugangs aufgrund von Piraterievorwürfen ist äußerst schädlich“

Eine Vielzahl von öffentlichen Interessengruppen, Handelsorganisationen und Rechtsprofessoren haben sich bereit erklärt, ISP Cox Communications bei seinen Bemühungen zu unterstützen, eine Haftungsentscheidung für Piraterie aufzuheben. In verschiedenen Amicus-Schriftsätzen teilen sie dem Berufungsgericht des Vierten Bezirks mit, dass viele Menschen riskieren, dass ihr Internetzugang aufgrund einseitiger Piraterievorwürfe unterbrochen wird, wenn das aktuelle Urteil gilt, was äußerst schädlich wäre. Von: TF, für die neuesten Nachrichten zu Urheberrechtsstreitigkeiten, Piraterie und mehr.

Cox legt Berufung in Höhe von 1 Milliarde US-Dollar für Piraterieschäden ein und muss noch nicht zahlen

Cox legt Berufung in Höhe von 1 Milliarde US-Dollar für Piraterieschäden ein und muss noch nicht zahlen

Cox Communications hat beschlossen, gegen das Urteil der Jury in Höhe von 1 Milliarde US-Dollar in seiner Piraterie-Haftungsklage gegen mehrere große Plattenfirmen Berufung einzulegen. Der Internetprovider bezeichnete den Betrag als "schockierend übermäßig" und forderte erfolgreich auf, die potenzielle Zahlung zu verzögern, während Rechtsmittel anhängig sind. Von: TF, für die neuesten Nachrichten zu Urheberrechtsschlachten, Piraterie und mehr.

Charter argumentiert, dass P2P-Piraterie kein Problem mehr ist, Labels stimmen nicht zu

Charter argumentiert, dass P2P-Piraterie kein Problem mehr ist, Labels stimmen nicht zu

ISP Charter Communications ist der Ansicht, dass die P2P-Piraterie kein Problem mehr für die Musikindustrie darstellt, die heutzutage eine Menge Geld mit Streaming verdient. Mehrere große Plattenfirmen sind mit dieser Schlussfolgerung eindeutig nicht einverstanden, was einen neuen Entdeckungsstreit in ihrer laufenden Piraterie-Haftungsklage auslöste. Von: TF, für die neuesten Nachrichten zu Urheberrechtsschlachten, Piraterie und mehr.

Der Rechtsstreit um Rightscorps "betrügerische" Piraterie-Mitteilungen heizt sich an

Der Rechtsstreit um Rightscorps "betrügerische" Piraterie-Mitteilungen heizt sich an

Der Internetprovider RCN hat das Anti-Piraterie-Unternehmen Rightscorp wegen unlauterer Praktiken angeklagt, die sich aus teilweise „betrügerischen“ Anti-Piraterie-Hinweisen ergeben. Rightscorp forderte das Gericht auf, die Ansprüche zurückzuweisen, aber RCN sagt nun, dass dies falsch wäre. Während dieser Rechtsstreit vor einem Bundesgericht in New Jersey andauert, ist die Website von Rightscorp verschwunden. Von: TF, für die neuesten Nachrichten zu Urheberrechtsschlachten, Piraterie und mehr.

Gericht bestätigt Urteil über 1 Milliarde US-Dollar Piraterieschäden gegen Cox

Gericht bestätigt Urteil über 1 Milliarde US-Dollar Piraterieschäden gegen Cox

Ein Bundesgericht in Virginia hat einen früheren Beschluss zurückverfolgt, der es Cox ermöglichte, den Schadensersatzbetrag in einer von mehreren Plattenfirmen eingereichten Piraterieklage zu senken. Auf Anweisung des Gerichts berechnete Cox, dass der Schaden um 243 Millionen US-Dollar reduziert werden sollte. Die Plattenfirmen konterten jedoch erfolgreich, dass Cox bereits seine Chance verpasst hatte, dieses Problem während des Prozesses zur Sprache zu bringen. Von: TF, für die neuesten Nachrichten zu Urheberrechtsschlachten, Piraterie und mehr.

Rekordetiketten besiegen falsche DMCA-Takedown-Ansprüche vor Gericht

Rekordetiketten besiegen falsche DMCA-Takedown-Ansprüche vor Gericht

Ein Bundesgericht in Florida hat eine Beschwerde von ISP Bright House Networks abgewiesen, in der mehrere große Plattenfirmen beschuldigt wurden, Abonnenten mit falschen und irreführenden Pirateriehinweisen angesprochen zu haben. Der ISP, der RIAA und seinen Anti-Piraterie-Partner MarkMonitor ebenfalls in die Klage aufnehmen wollte, hat keinen gültigen Anspruch, da er nicht auf die „falschen“ Ansprüche reagiert hat. Von: TF, für die neuesten Nachrichten zu Urheberrechtsschlachten, Piraterie und mehr. Wir haben hier einige gute VPN-Angebote für die Feiertage.

Jehovas Zeugen reichen als Reaktion auf das fehlerhafte Weihnachtsalbum

Jehovas Zeugen reichen als Reaktion auf das fehlerhafte Weihnachtsalbum

Der Verlag BMG hat sich in eine Urheberrechtsklage mit Elementen gestürzt, die so bizarr sind, dass es schwer zu ergründen ist, woran das Unternehmen gedacht hat. Der Beschwerde zufolge verwendete BMG illegal ein Lied der religiösen Gruppe Wachtturm in einem gewinnorientierten Weihnachtsalbum mit Liedern anderer Glaubensrichtungen, die in Kathedralen gesungen werden sollen. Unnötig zu sagen, dass die Zeugen Jehovas empört sind. Von: TF, für die neuesten Nachrichten zu Urheberrechtsschlachten, Piraterie und mehr. Wir haben hier einige gute VPN-Angebote für die Feiertage.

ISP verklagt RIAA und Rightscorp wegen "unfairer" und "betrügerischer" Bedrohungen gegen Piraterie

ISP verklagt RIAA und Rightscorp wegen "unfairer" und "betrügerischer" Bedrohungen gegen Piraterie

Der Internetprovider RCN hat seine Antwort auf die von den großen Plattenfirmen eingereichte Piraterie-Haftungsklage eingereicht. Der ISP bestreitet die meisten Vorwürfe und schlägt auch zurück. In einer kürzlich eingereichten Meldung werden die Musikunternehmen, die RIAA und das Piraterie-Tracking-Unternehmen Rightscorp beschuldigt, unfaire und betrügerische Praktiken begangen zu haben, die gegen den kalifornischen Business and Professions Code verstoßen. Von: TF, für die neuesten Nachrichten zu Urheberrechtsschlachten, Piraterie und mehr.

ISP will, dass RIAA und Markmonitor zu "False" Piracy Notices Lawsuit

ISP will, dass RIAA und Markmonitor zu "False" Piracy Notices Lawsuit

Der Internetanbieter Bright House Networks hat mehrere große Plattenfirmen kontert und behauptet, sie hätten ihren Abonnenten falsche und irreführende Piraterie-Mitteilungen geschickt. Diese Woche bat das Unternehmen das Gericht um Erlaubnis, die RIAA und ihren Anti-Piraterie-Partner MarkMonitor in die Klage aufzunehmen, da sie für das Fehlverhalten von zentraler Bedeutung sind. Von: TF, für die neuesten Nachrichten zu Urheberrechtsschlachten, Piraterie und mehr.

ISP Cox fordert das Gericht auf, den Piraterieschaden um 243 Millionen US-Dollar zu reduzieren

ISP Cox fordert das Gericht auf, den Piraterieschaden um 243 Millionen US-Dollar zu reduzieren

Cox Communications beantragt eine Reduzierung des Piraterieschadens, den eine Jury in Virginia im vergangenen Jahr zugunsten einer Gruppe prominenter Musikunternehmen zugesprochen hat. Der ISP argumentiert, dass 2.438 doppelte oder überlappende Werke verschrottet werden sollten, was zu massiven Schäden in Höhe von 243 Millionen US-Dollar führt, was ungefähr einem Viertel des Gesamtbetrags entspricht. Von: TF, für die neuesten Nachrichten zu Urheberrechtsschlachten, Piraterie und mehr.