Piraten-TV-Streaming-App Mobdro verschwindet, Benutzer in Trauer

Piraten-TV-Streaming-App Mobdro verschwindet, Benutzer in Trauer

Mobdro Mit dem Aufkommen billiger Set-Top-Boxen und mobiler Geräte vor einigen Jahren tauchten Millionen von TV-Fans in die Welt von Kodi ein. Kodi ist im offiziellen Format völlig legal und kann mit inoffiziellen Addons erweitert werden, die den Zugriff auf ein Universum von Film- und TV-Show-Inhalten ermöglichen, ohne einen Cent zu zahlen.

Neben diesem Boom entstand ein Markt für eigenständige Softwareanwendungen, die ohne technische Kenntnisse sofort einsatzbereit sind. Dieses Click-and-Play-Format erwies sich als beliebt, da Software wie Popcorn Time, Showbox und Terrarium TV Millionen von Augäpfeln anzog.

Eines der beliebtesten Tools war Mobdro, eine Android-basierte Softwareanwendung, die sich auf TV-Inhalte aus der ganzen Welt konzentriert. Live-TV, Sportkanäle und Inhalte rund um die Uhr waren auf Mobdro verfügbar und boten eine benutzerfreundliche Lösung für alle, die sie installieren konnten. Mit unzähligen Fans war Mobdro ein großer Erfolg, aber in den letzten Tagen wurde klar, dass Mobdro ernsthafte Probleme hat.

Mobdro verschwindet ohne Vorwarnung

Es ist nicht ungewöhnlich, dass auf Piraterie basierende Websites und Dienste für eine Weile offline verschwinden. Probleme mit Quellen, Hosting und Domainnamen können Probleme verursachen. In der Tat hat Mobdro im Laufe der Jahre auch zu weiteren Domains gewechselt, von Mobdro.com und Mobdro.sc zu Mobdro.bz in jüngerer Zeit.

Diese Instabilität kann zu Problemen für Benutzer führen, die die App herunterladen möchten. Probleme mit den zugrunde liegenden Streams sind jedoch für Benutzer sofort erkennbar. Schreie, dass Mobdro nicht mehr funktioniert, sind auf Twitter reichlich vorhanden, aber bisher gab es keine offizielle Ankündigung des Entwicklers hinter dem Streaming-Tool.

Da wir in der Vergangenheit Korrespondenz mit dem Entwickler von Mobdro hatten, versuchte TF, Kontakt aufzunehmen, um mehr über die aktuellen Ausfallzeiten zu erfahren. Leider wurden E-Mails, die an die letzte bekannte Adresse gesendet wurden, zurückgeschickt. Es gibt jedoch einige Theorien, die auf den ersten Blick glaubwürdig aussehen, aber nicht die notwendigen Antworten zu liefern scheinen.

Mehr zum Thema:  Piraterie wird zunehmen, wenn mehr legale Streaming-Dienste gestartet werden Als Disney vor zwei Jahren den Start eines eigenen Streaming-Dienstes ankündigte, merkten einige an, dass dies die Piraterie relevant halten würde. Die Menschen hatten sich gerade daran gewöhnt, an ein oder zwei Stellen Zugang zu einer breiten Film- und Fernsehbibliothek zu haben, und jede zunehmende Fragmentierung schien ein Rückschritt zu sein. Schneller Vorlauf bis 2019 und Disney steht kurz vor dem Start seines neuen Dienstes. Gleichzeitig werden immer mehr Streaming-Abonnement-Plattformen mit exklusiven Releases ausgestattet. Wenn Sie diese sehen möchten, müssen Sie sich anmelden. Während das für manche kein Problem sein mag, gibt es ein Millionenpublikum, das nicht für eine Handvoll Streaming-Abonnements bezahlen möchte oder kann. Dies bedeutet, dass sie diejenigen auswählen müssen, die sie am meisten wollen. Das ist die harte Realität für moderne Verbraucher, zumindest für diejenigen, die nicht gegen das Gesetz verstoßen wollen. Wie sich herausstellt, sind viele Menschen bereit, die Grenze zu überschreiten, und die zunehmende Fragmentierung des Video-Streaming-Dienstes treibt die Menschen tatsächlich zurück zu Raubkopien. Dieses Problem könnte tatsächlich schlimmer sein, als manche glauben, basierend auf neuen Forschungsergebnissen, die gerade von Broadband Genie veröffentlicht wurden . Die Breitband-Vergleichs- / Beratungsseite führte eine Umfrage unter britischen Streaming-Nutzern durch und stellte fest, dass 18% gestanden haben, Piraten-Websites nebenbei zu verwenden. Diese Zahl könnte sich jedoch auf 37% mehr als verdoppeln, wenn sich der Markt für legale Streaming-Abonnements weiterhin fragmentiert. Bildnachweis: Broadband Genie Die Kosten dieser Dienstleistungen sind der treibende Faktor für die Ergebnisse. Zwei Drittel (67%) der befragten britischen Streamer haben das Gefühl, dass sie bereits zu viel bezahlen. Die durchschnittlichen Ausgaben betragen ungefähr £ 15 pro Monat, wobei maximal £ 10 als ideal angesehen werden. Interessanterweise tun dies die Leute, die überlegen, Piraten zu werden, nicht ohne Vorkehrungen zu treffen. Mehr als die Hälfte (60%) der potenziellen Piraten geben an, in ein VPN zu investieren, um Urheberrechtsinhaber daran zu hindern, ihre Schritte nachzuvollziehen. Alex Tofts, Breitband-Experte bei Broadband Genie, merkt an, dass wir noch weit davon entfernt sind, die gesamte Video-Unterhaltung an einem Ort zu haben. Menschen haben die Möglichkeit, Kosten zu sparen, beispielsweise durch Familienrabatte. Stattdessen bevorzugen es viele Leute, für ein VPN zu bezahlen, damit sie die Piratenroute gehen können. „Es ist entmutigend, dass Verbraucher bereit sind, auf Streams und Filesharing zuzugreifen, um auf die gewünschten Inhalte zuzugreifen. Der Preis, den Verbraucher zu zahlen bereit sind, entspricht dem Abonnieren eines Dienstes “, sagt Tofts. Die Rechteinhaber wiederholen in der Zwischenzeit immer wieder, dass die Verfügbarkeit kein Problem mehr darstellt. Sie haben recht. In den meisten Ländern können die Menschen so ziemlich alles sehen, was sie wollen, aber es ist ein Preis, den sie laut Umfrage nicht zahlen wollen. Wenn die Fragmentierung zunimmt, zahlen die meisten Menschen immer noch für juristische Dienstleistungen, aber eine zunehmende Zahl nutzt zusätzlich Piratendienste, um Inhalte anzusehen, die sonst nur auf Plattformen verfügbar sind, auf die sie keinen Zugang haben. Verfügbarkeit ist nicht mehr das zentrale Thema. Stattdessen hat sich der Fokus auf Bequemlichkeit und Erschwinglichkeit verlagert. Die Aussicht, sich anzumelden und vier oder sogar fünf verschiedene Streaming-Dienste zu nutzen, ist für viele Menschen nicht erschwinglich und auch nicht bequem. Die Lösung wäre, einen universellen Zugang zu einer Vielzahl von Diensten über eine einzige Schnittstelle zu einem angemessenen Preis bereitzustellen. Das bekommen die Leute auch bei Piraten. Aber das ist leichter gesagt als getan, da es nicht genug Einnahmen bringt, zumindest nicht zu den Abonnement-Tarifen, die wir jetzt haben.

Theorie: Indiens Cricket-Behörden haben Mobdro zur Schließung gezwungen

Abgesehen von den üblichen spekulativen Behauptungen, Mobdro sei "kaputt" gegangen, hat ein brandneues Konto bei Reddit am späten Freitag einen einzigen Beitrag veröffentlicht, in dem behauptet wird, die Mobdro-Situation zu kennen. Es lautet wie folgt:

Mobdro funktioniert nicht mehr, da der Zugriff auf die Streams aufgrund von Gerichtsverfahren wegen Verletzung geschützter Inhalte gesperrt wurde.

Der indische Cricket-Verband verurteilte Mobdro, weil er die Premier League dieses Landes ohne Genehmigung ausgestrahlt hatte. Aus diesem Grund wurden die Anwendungsdomänen geschlossen, einschließlich derer, die die App aktualisieren, um Ihnen die Links zu den verschiedenen Sendungen der Kanäle bereitzustellen.

Da die Anwendung und die offizielle Mobdro-Website nicht mehr im Umlauf sind, sollten Sie nicht nach der Software suchen und sie herunterladen: Die Wahrscheinlichkeit, dass sie infiziert ist, ist sehr hoch.

Der Streaming-Dienst ist nicht mehr aktiv.

Um diese Behauptungen zu unterstützen, hat der Benutzer (der noch nie etwas anderes auf Reddit gepostet hat) einen Link zu einer URL in der Lumen-Datenbank hinzugefügt. Die URL bietet Zugriff auf eine redigierte Version einer DMCA-Mitteilung, die vom Anti-Piraterie-Unternehmen Copyright Integrity International im Auftrag des Board of Control für Cricket in Indien gesendet wurde.

Es werden 77 URLs aufgelistet, die angeblich Mobdro zum Download anbieten, und Google aufgefordert, die URLs aus seinen Suchindizes zu entfernen ( hier nicht redigierter Hinweis) . Es macht ein paar Fehler, unter anderem durch die Anforderung der Streichung eines Techradar-Nachrichtenartikels, der 2018 veröffentlicht wurde, aber das ist in diesem Fall nicht der wichtige Teil.

Google ist mächtig – aber nicht in dieser Angelegenheit

Die Beschwerde, die völlig echt aussieht, wurde am 18. Dezember 2020, ungefähr vor zwei Monaten, an Google gesendet. Google reagierte auf den Hinweis, indem es zumindest einige der angeblich verletzenden URLs entfernte. Dies ist jedoch alles, was Google tun kann. Google hat keine Kontrolle über die Domains von Mobdro, keine Kontrolle über den Inhalt, den die App als Quelle verwendet, und vor allem keine Energie, um zu verhindern, dass der Entwickler der App eine Ankündigung macht.

Mehr zum Thema:  Namecheap muss den Nofile.io-Registranten nach der Pirateriebeschwerde

Obwohl es weiterhin möglich ist, dass die indischen Cricket-Behörden etwas mit dem Verschwinden von Mobdro zu tun haben, hatten sie in der Vergangenheit keinen großen Erfolg, wenn sie direkt auf Mobdros Domains abzielten, zumindest nicht über Benachrichtigungen an Google.

Diese Beschwerde , die im vergangenen Oktober von denselben Unternehmen eingereicht wurde, richtete sich gegen Mobdro.bz, aber Google weigerte sich, sie zu entfernen. Ein weiterer Versuch im selben Monat schlug ebenfalls fehl.

Also was ist passiert?

Unter dem Strich wissen wir es nicht. Ohne direkte Bestätigung des Entwicklers ist jeder im Dunkeln. Er könnte eine Ankündigung machen, aber wenn es nicht einige Umstände gibt, die dies verhindern, scheint er die Entscheidung getroffen zu haben, dies nicht zu tun. Dies ist nicht immer der beste Indikator dafür, dass eine Website schnell zu ihrem früheren Glanz zurückkehrt, aber es könnte sich auch nicht als Todesurteil herausstellen.

In jedem Fall zeigt der stetige Strom enttäuschter Fans auf Twitter keine Anzeichen einer Entspannung, und einige bewältigen ihr Elend durch einen kleinen ironischen Humor.

via Torrentfreak • CC BY-NC 3.0 license

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.