Torrent-Verkehr übertrifft Netflix in Europa, dem Nahen Osten und Afrika

Torrent-Verkehr übertrifft Netflix in Europa, dem Nahen Osten und Afrika

Das kanadische Breitband-Managementunternehmen Sandvine hat einen neuen Internet-Verkehrsbericht veröffentlicht, in dem die Änderungen während der Covid-19-Pandemie näher erläutert werden. Dies zeigt einige interessante geografische Veränderungen. Der Torrent-Verkehr verlor an einigen Stellen relative Marktanteile, in Europa, im Nahen Osten und in Afrika wuchs er jedoch und übertraf Netflix.

Die Covid-19-Pandemie hat die Gesellschaft in vielerlei Hinsicht verändert. Dies macht sich auch in der Internet-Verkehrsstatistik bemerkbar.

Frühere Untersuchungen haben gezeigt, dass nach Sperrmaßnahmen der Torrent-Verkehr in vielen Ländern zugenommen hat. Es war jedoch nicht bekannt, wie dieser Anstieg der Nutzung im Vergleich zu anderen Verkehrsmustern war.

Das kanadische Breitband-Managementunternehmen Sandvine will diese Lücke schließen.

Sandvine veröffentlicht seit über einem Jahrzehnt Daten zum relativen Marktanteil verschiedener Dienstleistungen. Der jüngste Bericht enthüllt einige dramatische Veränderungen, die größtenteils auf die Coronavirus-Maßnahmen zurückzuführen sind.

Weltweit dominiert das Video-Streaming. YouTube hat seinen Marktanteil auf 15,94% fast verdoppelt. Gleichzeitig sank der Verkehrsanteil von Netflix und BitTorrent auf 11,42% bzw. 5,23%.

Dies ist relativ, was nicht bedeutet, dass von diesen beiden letztgenannten Kategorien weniger Verkehr generiert wird. Der absolute Traffic hat auf breiter Front um fast 40% gegenüber dem Jahresbeginn zugenommen, aber YouTube ist einfach härter geworden.

Wenn wir uns den gesamten Verkehrsanteil pro Anwendung in verschiedenen Regionen ansehen, ergeben sich einige interessante Muster. Der Torrent-Verkehrsanteil sinkt nicht überall. Im Gegenteil, es hat seinen Marktanteil in Europa, dem Nahen Osten und Afrika (EMEA) erhöht.

Tatsächlich zeigen die Daten von Sandvine, dass der BitTorrent-Verkehr Netflix in der EMEA übertroffen hat. Nach YouTube und HTTP liegt Netflix nun an dritter Stelle, Netflix an vierter Stelle.

Sowohl BitTorrent als auch Netflix erhöhten ihren Verkehrsanteil in der EMEA-Region, aber BitTorrent wuchs schneller. Sie stieg von 5,26% im Jahr 2019 auf jetzt 8,38%. Auch das ist alles relativ, so dass sich der Verkehr in absoluten Zahlen mehr als verdoppelt hat.

Es ist jedoch erwähnenswert, dass Netflix und andere Streaming-Dienste ihre Auflösung während der Pandemie verringert haben. Dies bedeutet, dass sie sonst stärker gewachsen wären.

Während der Torrent-Verkehr in der EMEA-Region eindeutig ein Gewinner ist, kann dies nicht für Amerika und die Region Asien-Pazifik gesagt werden. In Amerika liegt der Torrent-Verkehr meilenweit hinter Netflix und ist nicht einmal in den Top 10 aufgeführt.

In der Region Asien-Pazifik verlor der Torrent-Verkehr einen großen Teil seines Anteils und fiel von 7,58% im Jahr 2019 auf 4,47%. YouTube ist dort führend, nachdem es seinen Traffic-Anteil auf 18,30% mehr als verdoppelt hat.

Die allgemeine Schlussfolgerung aus dem Bericht lautet, dass sich die Konsummuster im Internet radikal verschoben haben. Video-Streaming, insbesondere über YouTube, hat einen dominierenden Verkehrsanteil. Der BitTorrent-Verkehr hingegen ist in einigen Regionen gewachsen und in anderen zurückgegangen.

– –

Eine Kopie des vollständigen COVID-19 Spotlight des Global Internet Phenomena Report ist auf der Sandvine-Website verfügbar

via Torrentfreak • CC BY-NC 3.0 license

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.