'Wonder Woman 1984' ist nach der frühen HBO-Premiere

'Wonder Woman 1984' ist nach der frühen HBO-Premiere

ein massiver Hit auf Piraten-Websites

Wunderfrau 1984 Die Nachricht, dass Warner Bros. beschlossen hat, alle kommenden Filmtitel sowohl auf HBO Max als auch im Kino zu veröffentlichen, war für viele Filminsider ein Schock.

Einige Hauptdarsteller befürchteten einen Umsatzverlust, und Filmemacher, darunter Christopher Nolan, argumentierten, dass ihre Arbeit zuerst auf der großen Leinwand gezeigt werden sollte.

Starkes Eröffnungswochenende

Die Kritik änderte nichts an den Plänen von Warner Bros. und vor einigen Tagen war „Wonder Woman 1984“ der erste Film, der gleichzeitig auf HBO Max und in Kinos Premiere hatte. Bisher enttäuschen die Ergebnisse nicht – der Film stellte einen „Pandemie-Rekord“ von 16,7 Millionen US-Dollar an Kasseneinnahmen in Nordamerika auf.

Der Film "brach Rekorde" auch bei HBO Max, so die Streaming-Firma, die sagte, dass die Hälfte aller Abonnenten ihn am ersten Tag gesehen habe. Dies bedeutet, dass am ersten Wochenende mehr Menschen die Fortsetzung von Wonder Woman gesehen haben als das Original.

Das Warner Bros.-Streaming-Experiment erschüttert eindeutig die Filmindustrie, in der Kinopremieren jahrzehntelang die Norm waren. Es ist eine wegweisende Entscheidung, die auch einen großen Einfluss auf den Pirateriekonsum hat.

Piraterie-Premiere

Wenn ein Film in den Kinos debütiert, sind normalerweise keine guten Raubkopien online verfügbar. Möglicherweise erscheint irgendwann eine Version mit geringer Camcord-Qualität, aber die meisten Piraten ignorieren diese und warten lieber auf Kopien mit höherer Qualität, die einige Wochen oder Monate später folgen.

Die Streaming-Premiere von „Wonder Woman 1984“ ist in dieser Hinsicht ein Meilenstein. Einige Minuten, nachdem der Film auf HBO Max verfügbar gemacht wurde, erschienen Dutzende hochwertiger Piraterie-Kopien auf Torrent-, Streaming- und Piraten-Download-Sites, wo sie eifrig konsumiert wurden.

Um zu sehen, wie gut der Film auf Piratenseiten und -diensten abgeschnitten hat, haben wir verschiedene Beispiele für Download-Zahlen von öffentlichen Torrent-Trackern gesammelt. Mit Hilfe von I Know wurde schnell klar, dass „Wonder Woman 1984“ sehr beliebt war.

Millionen von Piratenzuschauern

Wir veröffentlichen keine harten Zahlen, da es unmöglich ist, alle Downloads perfekt zu erfassen, aber man kann mit Sicherheit sagen, dass Millionen von Menschen eine Raubkopie des Films über Torrent-Sites heruntergeladen haben. Und da Torrent-Sites nur einen kleinen Teil des Piraten-Ökosystems ausmachen, würden Streaming- und Download-Sites Millionen weiterer "Zuschauer" hinzufügen.

Dies bedeutet, dass das Piratenpublikum der Anzahl der Personen, die den Film legal gesehen haben, durchaus Konkurrenz machen könnte.

Fast 10% aller Downloads

Wie einzigartig diese Veröffentlichung war, lässt sich am besten anhand des relativen Interesses an einigen konkurrierenden Titeln veranschaulichen. Am ersten vollen Tag waren fast 10% aller Film- und TV-Downloads (9,18%) in unserer Stichprobe für „Wonder Woman 1984“. Einen Tag später dominierte der Film mit 6,26% aller Downloads immer noch. Dies entspricht Millionen von Downloads an den ersten beiden Tagen.

Zum Vergleich: Der zweitbeliebteste Film des Wochenendes, „Soul“, konnte sich erst am ersten Tag 2,37% und einen Tag später 1,98% sichern. In ähnlicher Weise hat Avengers: Endgame, der Film mit den höchsten Einnahmen des letzten Jahres, 5,63% aller Downloads am ersten Tag, an dem eine hochwertige Piratenkopie veröffentlicht wurde, und 4,38% einen Tag später durchgeführt.

Wenn wir uns die Download-Standorte ansehen, sehen wir Indien mit 17% aller Downloads von „Wonder Woman 1984“ am ersten vollen Tag an der Spitze. Der Film wurde Berichten zufolge einen Tag früher uraufgeführt , um Piraterie zu verhindern, und war dort nicht zum Streamen verfügbar.

Mit rund 10% aller Wonder Woman-Downloads liegen die USA an zweiter Stelle, gefolgt von den Philippinen (7%) und Großbritannien (5%).

Man kann mit Sicherheit sagen, dass die Zahlen, die wir für „Wonder Woman 1984“ sehen, riesig sind und die HBO Max-Premiere die Pirateriezahlen sicherlich erhöht hat. Aber heißt das auch, dass Warner Bros. die falsche Entscheidung getroffen hat?

Unchartered Territory

Streaming-Premieren sind Neuland, auch für Piraten. Mit viel Presse- und PR-Aufmerksamkeit für den Film wussten die Piraten, dass die Veröffentlichung kommen würde und sprangen sofort darauf. Dies könnte einen Teil des massiven Interesses erklären.

Die Frage ist, ob dieser anfängliche Schub auf lange Sicht zu mehr Piraterie führen wird oder ob er in den ersten Tagen einfach konzentrierter ist. Wir können das noch nicht beantworten.

Die Verfügbarkeit hochwertiger Piratenkopien wird zweifellos einige Leute davon abhalten, ins Kino zu gehen oder den Film legal zu streamen. Aber wird es wesentlich mehr Piraten geben als zuvor? Und wie wirkt sich das auf die Streaming- und Kasseneinnahmen aus?

Warner Bros. wird wahrscheinlich die kommenden Monate nutzen, um diese und verschiedene verwandte Fragen zu beantworten.

Piraterie bleibt relevant

Das Unternehmen sollte für den Mut zum Experimentieren begrüßt werden. Das Publikum ist hier definitiv der Gewinner, da es mehr Auswahl hat. Und obwohl es noch zu früh ist, um Schlussfolgerungen zu ziehen, kann man mit Sicherheit sagen, dass Piraterie nach wie vor sehr relevant ist.

Jedes Jahr sehen wir mehr und mehr exklusive Filmveröffentlichungen auf verschiedenen Abonnementdiensten. Und da sich viele Menschen den legalen Zugang zu all diesen Diensten nicht leisten können, werden Piratenseiten und -dienste als attraktive Alternative angesehen.

via Torrentfreak • CC BY-NC 3.0 license

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.