Der Betreiber der Popcorn-Zeitinformationsseite erhält eine bedingte Strafe

Der Betreiber der Popcorn-Zeitinformationsseite erhält eine bedingte Strafe

Popcorn-Zeit Popcorn Time, die Anwendung, die als "Netflix for Pirates" bekannt wurde, erschien erstmals im Jahr 2014. Sie war ein großer Erfolg und ebnete den Weg für Dutzende ähnlicher Piraterie-Apps, die derzeit auf den Android- und iOS-Plattformen verfügbar sind.

Popcorn Time selbst hat es in seinen verschiedenen Erscheinungsformen geschafft, die negative Aufmerksamkeit von Copyright-Inhabern zu erregen, die entschlossen waren, die Verfügbarkeit und Sichtbarkeit des beliebten Piraterietools zu verringern. Gleichzeitig arbeiteten andere gegen diese Ziele, indem sie entweder ihre eigenen Gabeln der Software erstellten, sie verteilten oder Anleitungen und Tutorials erstellten.

Verhaftungen in Dänemark und Schuldspruch

Nach einem Gerichtsbeschluss im Juni 2015 verhaftete die dänische Polizei zwei Männer in den Dreißigern, weil sie zwei Standorte betrieben hatten – Popcorntime.dk und Popcorn-time.dk. Weder mit Raubkopien verknüpft, sondern mit Anleitungen zur Verwendung von Popcorn Time und Informationen darüber, wo die Software heruntergeladen werden kann.

Im Jahr 2018 wurde dem Betreiber von Popcorntime.dk eine bedingte sechsmonatige Haftstrafe ausgesprochen, nachdem das Gericht entschieden hatte, dass er durch die Verbreitung von Informationen über Popcorn Time an den Verstößen der Benutzer der Software beteiligt war.

Der Angeklagte legte gegen die Entscheidung Berufung beim High Court ein, jedoch ohne Erfolg. Der Fall wurde später vom Obersten Gerichtshof verhandelt, aber das war nicht mehr effektiv, da der inzwischen 41-jährige Mann im vergangenen Januar für eine mitwirkende Urheberrechtsverletzung haftbar gemacht wurde. Er erhielt eine sechsmonatige bedingte Haftstrafe, 120 Stunden Zivildienst und eine Einziehungsentscheidung über Werbeeinnahmen in Höhe von rund 67.000 US-Dollar.

Schuldbekenntnis des Betreibers von Popcorn-time.dk

Angesichts des Ergebnisses der früheren Strafverfolgung des Betreibers Popcorntime.dk hatte der Mann hinter Popcorn-time.dk nur wenige Möglichkeiten, seine Ecke effektiv zu bekämpfen. Laut einer neuen Ankündigung der Anti-Piraterie-Gruppe Rights Alliance, die in beiden Fällen stark involviert war, traf der Mann schließlich die Entscheidung, sich schuldig zu bekennen.

Der Fall wurde vor dem Gericht in Odense verhandelt, das entschied, dass die Person hinter Popcorn-time.dk gemeinsam mit dem Betreiber von Popcorntime.dk auch zu den Urheberrechtsverletzungen beitrug, die von regulären Nutzern von Popcorn Time begangen wurden.

„Von August 2014 bis August 2015 empfahl und führte der 38-Jährige auf der Website popcorn-time.dk Benutzer zum Herunterladen und Verwenden des illegalen Streaming-Dienstes Popcorn Time. Die Angeklagten haben von Google Werbeeinnahmen in Höhe von rund 10.000 Kronen (1.565 US-Dollar) für Anzeigen auf der Website erhalten “, berichtet Rights Alliance.

"Der Angeklagte gestand seine Mitschuld an der Verbreitung des illegalen Streaming-Dienstes und wurde daher wegen Mitschuld an den Urheberrechtsverletzungen verurteilt, die mit Popcorn Time auftreten."

Infolge des Geständnisses wurde der 38-Jährige zu einer bedingten Bewährungsstrafe von 20 Tagen verurteilt und einer Einziehungsentscheidung unterzogen, um die durch die Website erzielten Werbeeinnahmen zu beschlagnahmen. Der Domainname popcorn-time.dk wurde ebenfalls verwirkt.

Laut Rights Alliance sind die Unterschiede in den Sätzen zwischen diesem und dem früheren Fall auf die detailliertere Berichterstattung über die Popcorntime.dk-Plattform und die Höhe der erzielten Einnahmen zurückzuführen. Gerichte neigen auch dazu, Angeklagte, die Schuld zugeben, günstiger zu betrachten als diejenigen, die einen Fall verteidigen, nur um für schuldig befunden zu werden.

via Torrentfreak • CC BY-NC 3.0 license

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.