Die innovative Content-ID von YouTube ist kein Ersatz für das größte Geschenk der Menschheit

Die innovative Content-ID von YouTube ist kein Ersatz für das größte Geschenk der Menschheit

Vereinbarung

Streitigkeiten wegen Urheberrechtsverletzungen haben viele Formen und Größen. Sie können durchaus berechtigt, zynisch bösartig, aber in den meisten Fällen für mindestens eine der Parteien absolut frustrierend sein.

Was jedoch selten vorkommt, ist, dass ein Streit über Urheberrechtsverletzungen traurig wirkt, insbesondere wenn beide Seiten davon betroffen sind, wenn auch auf unterschiedliche Weise. Ich beziehe mich auf den äußerst kontroversen Kampf zwischen Toei Animation und dem beliebten YouTuber Totally Not Mark, über den wir Anfang Dezember berichtet haben.

Eine kurze Zusammenfassung: Manga-/Anime-Fanatiker Mark Fitzpatrick macht hochwertige Reviews und postet diese auf YouTube. Bis heute hat sein Kanal fast 40 Millionen Aufrufe erhalten. Erst kürzlich hat das japanische Unternehmen Toei Animation mithilfe von Content ID etwa 150 seiner Videos entfernt, in denen behauptet wird, dass die Verwendung von Toei-Clips ihre Urheberrechte verletzt.

Mark glaubt, dass seine Arbeit unter Fair Use erlaubt ist, aber das schien Toei nicht wichtig zu sein. Für viele von Marks Fans war es jedoch wichtig, und da eine große Zahl in die sozialen Medien strömte, um zum Toei-Boykott aufzurufen, war die Situation bereits außer Kontrolle geraten. Vor diesem Hintergrund und Toeis offensichtlicher Weigerung, die Angelegenheit zu diskutieren, veröffentlichte Mark Videos, die versöhnlich waren, aber von einigen als kontraproduktiv empfunden wurden.

Dies führte zu noch mehr Konflikten in den sozialen Medien, bei denen Toei, YouTube, Mark und alle anderen, die es wagten, sich zur falschen Zeit oder auf die falsche Weise zu unterstützen, mit Schlamm beworfen wurden. Es sah eher nach einer erbitterten Fehde zwischen Todfeinden aus als nach den üblichen Feiern dessen, was Manga- und Anime-Fans gemeinsam haben. Eine kurze Suche auf Twitter zeigt heute, dass der Konflikt leider noch andauert.

Mehr zum Thema:  Call of the Night Anime erhält neuen PV-Teaser und Key Visual

In diesem Artikel geht es nicht darum, die Vorzüge oder Fehler von Content ID zu diskutieren. Sie versucht auch nicht, eine eingehende Analyse zu liefern, ob die Fair-Use-Ansprüche von Mark bestehen. Oder ob Toei das Recht hatte, das zu tun, was er tat oder nicht, was Marks Fähigkeit, seinen Lebensunterhalt zu verdienen, ernsthaft beeinträchtigt zu haben scheint.

Der Punkt ist, dass Toei zustimmte, die Bots von YouTube technische Entscheidungen auf der Grundlage eines ausgeklügelten, aber irgendwie grundlegenden Content-Matchings treffen zu lassen, und es einer Computersoftware ermöglichte, die Art der ersten Interaktion des Unternehmens mit nicht nur einem einflussreichen Manga-/Anime-Fan, sondern auch einem anderen zu bestimmen potentieller Geschäftspartner.

Content ID wurde entwickelt, um ausgewachsene Piraterie zu bekämpfen, hat jedoch keine Möglichkeit, Kontext oder Absicht zu bestimmen – böswillig, gut gemeint oder anderweitig. Es wird im Laufe der Zeit immer ausgefeilter, aber es wird nie die Fähigkeit haben, die Folgen seiner Handlungen vorherzusagen. Wenn es möglich gewesen wäre, hätte es verstanden, dass Mark ein außergewöhnlicher Rezensent ist, der Manga und Anime über alles liebt, ein wunderbarer Promoter von Toei-Produkten ist und eine treue Fangemeinde hat, die nur allzu daran interessiert ist, ihre Taschen mit dem Kauf von Toei-ähnlichen Produkten zu leeren.

„Möchtest du wirklich alle Videos dieses YouTubers entfernen? (J/N)”

Aber sich hier auf YouTube zu konzentrieren, ist ein wenig unfair, da Content ID viel mehr Streitigkeiten löst als schafft. Nein, das eigentliche Problem ist die unzureichende Nutzung einer der größten Gaben der Menschheit – der Kommunikation. In einer zivilisierten Welt gibt es nur wenige Probleme, die nicht einfach durch Gespräche gelöst oder zumindest verbessert werden können. Offenbar wurde dies nicht als praktikable Option angesehen.

Mehr zum Thema:  ISP Verizon kann MangaDex-Blockade nicht aufheben, Manga Site Codes Eigene Lösung

Laut Mark bestand Toeis erstes Zeichen seiner Unzufriedenheit darin, seine Videos zu löschen und seine Aufrufe zur Diskussion zu ignorieren. Vielleicht hatte das Unternehmen das Gefühl, es gäbe nichts zu besprechen, aber wie ich im Gespräch mit jemandem, den ich respektiere, der auf dem japanischen Markt tätig ist, erwähnte, wurden unzählige Möglichkeiten, die Situation zum Guten (und zum Gewinn) zu nutzen, nacheinander verworfen, zuerst nach einer Seite und dann vom anderen.

Es gab eine echte Chance für alle, als Gewinner hervorzugehen, aber da so ziemlich alle Beteiligten verloren haben, haben sie sich nicht auf Diskussionen, Verhandlungen und Kompromisse eingelassen. Wie Stephen Hawking einmal sagte, muss es nicht so sein.

„Sprache hat die Kommunikation von Ideen ermöglicht und es den Menschen ermöglicht, zusammenzuarbeiten, um das Unmögliche zu schaffen. Die größten Errungenschaften der Menschheit sind durch das Reden entstanden, und ihre größten Misserfolge, indem sie nicht sprechen. Es muss nicht so sein.

Unsere größten Hoffnungen könnten in Zukunft Wirklichkeit werden. Mit der uns zur Verfügung stehenden Technik sind die Möglichkeiten grenzenlos. Wir müssen nur sicherstellen, dass wir weiterreden.“

Frohes neues Jahr

via Torrentfreak • CC BY-NC 3.0 license

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.