Fortnite Kid betrügt das Urheberrecht mit epischen Spielen

Fortnite Kid betrügt das Urheberrecht mit epischen Spielen

Schlacht vierzehn Vor mehr als drei Jahren beschloss Epic Games, mehrere Fortnite-Betrüger vor Gericht zu bringen, und beschuldigte sie der Urheberrechtsverletzung.

Fast alle diese Klagen wurden beigelegt, aber es gibt eine, die sich als ziemliche Herausforderung erwiesen hat.

Einer der mutmaßlichen Betrüger, dem auch vorgeworfen wurde, den Cheat über seinen YouTube-Kanal beworben und verbreitet zu haben, erwies sich als minderjährig. Der Spielehersteller war sich dessen nicht bewusst, als er die Klage einreichte, aber die Mutter des Kindes ließ das Unternehmen dies klar wissen.

Mutter greift ein

„Diese Firma versucht gerade, ein 14-jähriges Kind zu verklagen“, teilte die Mutter dem Gericht bereits 2017 mit.

Der Brief wurde in der Presse weit verbreitet, aber Epic Games gab nicht nach. Aufgrund seines jungen Alters ordnete das Bezirksgericht von Carolina an, dass das Kind, das den YouTube-Kanal „Sky Orbit“ betrieb, nur mit seinen Initialen CR bezeichnet werden sollte. Der Fall selbst ging weiter, wenn auch langsam.

Da CR keinen Anwalt behielt oder anderweitig vor Gericht reagierte, reichte Epic einen Antrag auf Versäumnisentscheidung ein. Das Gericht akzeptierte dies jedoch nicht sofort und entschied stattdessen, dass der Brief der Mutter als Antrag auf Abweisung des Falls behandelt werden sollte.

Unter anderem betonte die Mutter, dass die EULA, auf die sich der Spielehersteller in der Beschwerde stark stützt, rechtlich nicht bindend sei. Die EULA besagt, dass Minderjährige die Erlaubnis eines Elternteils oder Erziehungsberechtigten benötigen, was hier nicht der Fall war.

Versäumnisurteile abgelehnt

Das Gericht prüfte diese Argumente, kam jedoch zu dem Schluss, dass sie nicht ausreichten , um den Fall zurückzuweisen. Nach dieser Entscheidung wurde es still. Weder CR noch seine Mutter antworteten, was Epic Games dazu veranlasste, einen weiteren Antrag auf Versäumnisentscheidung einzureichen, der ebenfalls abgelehnt wurde.

Nach Angaben des Gerichts ist es nicht gestattet , Versäumnisurteile gegen Minderjährige anzuordnen, die nicht vertreten waren. Das brachte den Fall auf den ersten Platz zurück, und Epic Games sah keine andere Möglichkeit, als das Gericht zu bitten, einen Vormund zu ernennen, der CR vertritt. Dieser Antrag wurde im Sommer 2019 bewilligt.

Vergleich

Diese Strategie hat sich letztendlich ausgezahlt und alle Parteien wieder zusammengebracht. Nach mehr als drei Jahren haben Epic Games und CR vereinbart, den Fall beizulegen.

Die rechtlichen Unterlagen enthalten keine Details zum Ergebnis. Epic Games hat ausdrücklich darum gebeten, die Vereinbarung nicht in die Öffentlichkeit zu bringen, um CR zu schützen, die noch nicht 18 Jahre alt ist.

"In diesem Fall überwiegen die Datenschutzinteressen des minderjährigen Angeklagten das öffentliche Interesse am Zugang", teilte Epic Games dem Gericht mit (pdf) .

"Es gibt keinen angemessenen Zweck oder öffentlichen Dienst, der durch die Offenlegung der privaten Details der Vergleichsvereinbarung erreicht werden könnte. Vielmehr könnte der Minderjährige einer öffentlichen Kontrolle ausgesetzt und dadurch ungerechtfertigt benachteiligt werden."

Geld ist kein Motiv

Da CR zuvor während der Klage weiterhin für Cheats auf YouTube geworben hat, gehen wir davon aus, dass der Vergleich diese Art von Aktivitäten in Zukunft strikt verbietet.

Eine hohe Abrechnungssumme erscheint unwahrscheinlich, da frühere Fälle gezeigt haben, dass der Spieleentwickler nicht versucht, seine Ziele finanziell zu ruinieren. Das Unternehmen ist hauptsächlich daran interessiert, zu verhindern, dass sie in Zukunft betrügen.

Zum Zeitpunkt des Schreibens hat das Gericht den Vergleich noch nicht öffentlich offiziell genehmigt. In der Akte ist eine Bestellung vom heutigen Tag aufgeführt, die jedoch versiegelt ist und Außenstehenden nicht zur Verfügung steht.

via Torrentfreak • CC BY-NC 3.0 license

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.