Verwenden Sie nicht das Wort "Did", da Sie sonst von einer dummen Anti-Piraterie-Firma aus Google

Verwenden Sie nicht das Wort "Did", da Sie sonst von einer dummen Anti-Piraterie-Firma aus Google

gelöscht werden

Im Jahr 2018 schrieb der Inhaber von Two-Bit History, einer Website, die sich der Computergeschichte widmet, einen erfolgreichen Artikel über die Mathematikerin Ada Lovelace, die als erste Computerprogrammiererin gilt. Wenn Sie heute bei Google nach diesem Artikel suchen, werden Sie ihn leider nicht finden. Eine idiotische Anti-Piraterie-Firma ließ es löschen, weil sie es wagte, das Wort "tat" zu verwenden.

Jede Stunde, jeden Tag, jede Woche und jedes Jahr senden Anti-Piraterie-Unternehmen DMCA-Mitteilungen, um vermeintlich verletzende Inhalte aus dem Internet zu entfernen.

Viele davon sind legitime Abnahmeanfragen, die auf alles abzielen, von Filmen und TV-Shows bis hin zu Musik, Spielen, Software und allem anderen, was digital reproduziert werden kann. Für Urheberrechtsinhaber ist dies eine Herkulesaufgabe, und infolgedessen können Fehler auftreten. Die Skala ist so, dass es fast unvermeidlich ist.

Leider sind einige „Fehler“ so lächerlich, dass sie unverzeihlich sind, insbesondere wenn sie sich an völlig unschuldige Personen richten, die darauf hoffen, mit der positiven Verbreitung von Wissen und Informationen etwas zu bewirken. Ein typisches Beispiel: Sinclair Target, der Eigentümer des Blogs zur Computerhistorie, Two-Bit History.

Im Jahre 2018 schrieb Ziel einen Artikel über Ada Lovelace, die Tochter von Lord Byron, der einige Kredit als der erste Computer – Programmierer der Welt zu sein, trotz leider in 1815. geboren, aber diejenigen , die für diesen Artikel suchen heute mit Google nicht finden es.

Wie das Bild unten zeigt, ist der ursprüngliche Tweet, der den Artikel ankündigt, immer noch in den Google-Indizes vorhanden, aber der Artikel selbst wurde aufgrund einer Beschwerde wegen Urheberrechtsverletzung entfernt, bei der auch mehrere andere Opfer gefordert wurden.

Obwohl es Dutzende von Gründen geben könnte, warum der Artikel die Urheberrechte von jemandem verletzt hat, sind die Fakten so absurd, dass sie fast unglaublich sind. Sinclairs Artikel wurde gelöscht, weil eine Anti-Piraterie-Firma, die im Auftrag einer TV-Firma arbeitete, entschied, dass er illegal sein muss, da sein Titel (Was hat Ada Lovelaces Programm tatsächlich getan?) Das Wort "DID" enthielt.

Dieser monumentale Fehler wurde auf Twitter von Sinclair selbst angekündigt , der sich darüber beklagte, dass „Computer dumme Leute sind. Schade, dass Google entschieden hat, dass sie verantwortlich sind. “

In diesem Fall laufen Menschen – wie Lovelace selbst hoffentlich zugestimmt hätte – dumm und nicht auf Computer, da sie Gefahr laufen, Sinclairs Behauptung zu widersprechen. Der Beweis dafür ist in der DMCA-Beschwerde zu finden, die von RightsHero, einem Anti-Piraterie-Unternehmen, das im Auftrag von Zee TV, einem indischen Pay-TV-Sender, der Dance India Dance ausstrahlt, arbeitet, an Google gesendet wurde.

In seiner siebten Staffel ist Dance India Dance eine Reality-Show eines Tanzwettbewerbs, die oft als DID bezeichnet wird. Und jetzt können Sie natürlich sehen, wohin das führt. Da Target und mindestens 11 andere Websites es gewagt haben, das Wort in seinem ursprünglichen Kontext zu verwenden, hat RightsHero die Seiten als verletzend gekennzeichnet und Google gebeten, sie zu deindizieren.

Aber von hier aus wird es nur noch schlimmer.

Wenn Sie das Wort "did" in einem Wörterbuch nachschlagen, wird die Definition nie als Akronym für Dance India Dance aufgeführt. Stattdessen finden Sie die Erklärung als "Vergangenheit" oder etwas in dieser Richtung. Wenn die an Google gesendete Beschwerde jedoch die beabsichtigte Wirkung erzielt hätte, wäre es auch schwieriger gewesen, dies herauszufinden.

Siehe, hier ist es in seiner vollen Pracht.

Wie wir sehen können, behauptet der Hinweis nicht nur, dass der Artikel von Target die Urheberrechte von Dance India Dance verletzt (sorry, DID), sondern auch nicht weniger als vier Online-Wörterbücher, in denen erklärt wird, was das Wort "tat" tatsächlich bedeutet. (Spoiler: Keiner sagt 'Dance India Dance').

Vielleicht noch schlimmer: Einige der anderen Artikel, die angeblich gegen das Gesetz verstoßen, wurden von einigen ziemlich seriösen Informationsquellen veröffentlicht, darunter:

-USGS Earthquake Hazards Program des US Geological Survey ( Haben Sie es gefühlt? (DYFI) sammelt Informationen von Menschen, die ein Erdbeben verspürt haben, und erstellt Karten, die zeigen, was Menschen erlebt haben und wie groß der Schaden ist.)

– Das US-Bildungsministerium ( Haben (oder werden) Sie einen Anhang 1 mit Ihrer Steuererklärung für 2018 eingereicht?)

– Nature.com ( Haben Pangoline das China-Coronavirus auf Menschen übertragen?)

In Anbetracht des Ausmaßes des Problems haben wir versucht, RightsHero um einen Kommentar zu bitten. Das einzige Anti-Piraterie-Unternehmen, das diesen Namen trägt, verfügt jedoch über eine nahezu nutzlose Website , die keine Informationen darüber enthält, wo sich das Unternehmen befindet, wem es gehört, wer es betreibt oder wie diese Personen kontaktiert werden können.

In Ermangelung einer Aktion von RightsHero blieb Sinclair Target eine einzige Option – eine Gegenforderung an Google in der Hoffnung, dass seine Seite wiederhergestellt wird.

"Ich habe eine Gegenklage eingereicht, die das einzige zu sein schien, was ich tun konnte", sagte Target gegenüber TorrentFreak.

"Google hat eine fröhliche Bestätigungs-E-Mail mit der Aufschrift" Danke, dass Sie uns kontaktiert haben! " und dass es eine Weile dauern kann, bis das Problem behoben ist. Ich nehme an, das liegt daran, dass dies der Punkt ist, an dem schließlich eine Entscheidung von einem Menschen getroffen werden muss. Es ist in der Tat ärgerlich. "

Schließlich ist es interessant, eine Linie aus Target's Analyse von Lovelaces Programm zu ziehen. "Sie überlegte genau, wie Operationen in Gruppen organisiert werden könnten, die wiederholt werden könnten, um so die Schleife zu erfinden", schreibt er.

10 LÖSCHEN “DID”
20 GEWINN?
30 GOTO 10

via Torrentfreak • CC BY-NC 3.0 license

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.