Gericht bestätigt Urteil über 1 Milliarde US-Dollar Piraterieschäden gegen Cox

Gericht bestätigt Urteil über 1 Milliarde US-Dollar Piraterieschäden gegen Cox

Ende 2019 verlor der Internetprovider Cox Communications seinen Rechtsstreit gegen eine Gruppe großer Plattenlabels.

Nach einer zweiwöchigen Gerichtsverhandlung machte eine Jury in Virginia Cox für seine Raubkopien-Abonnenten verantwortlich und forderte das Unternehmen auf, Schadensersatz in Höhe von 1 Milliarde US-Dollar zu zahlen .

Cox war von der Entscheidung sehr enttäuscht und bat das Gericht später, das Urteil der Jury aufzuheben und die Angelegenheit direkt zu entscheiden. Darüber hinaus argumentierte der ISP, dass die „schockierend übermäßigen“ Schäden gesenkt werden sollten. Wenn das keine Option war, wollte Cox einen neuen Versuch.

Im Juni letzten Jahres lehnte das Gericht Cox 'Antrag auf ein neues Verfahren ab. Der Schadensbetrag von 99.830 USD pro Arbeit wurde ebenfalls nicht als übermäßig angesehen. Cox hatte eine Liste von Argumenten zusammengefasst, warum dieser „historische“ Betrag „schockierend“ übertrieben ist. Im Gegensatz zu Cox sah das Gericht jedoch keinen „Justizirrtum“.

Während die überwiegende Mehrheit der Argumente von Cox flach fiel, gab es auch für den ISP einen kleinen Gewinn, der große finanzielle Konsequenzen haben könnte. Das Gericht stimmte dem ISP zu, dass Schadensersatz pro "Werk" und nicht für jedes "Urheberrecht" gewährt werden sollte.

In dem Fall sind 10.017 Urheberrechte aufgeführt, die mit 99.3830 USD Schadenersatz pro Werk multipliziert wurden, was zu einer endgültigen Zahl von 1 Milliarde USD führte. Dies könnte jedoch angepasst werden, da es auch einige überlappende Werke gibt, bei denen ein Song durch mehrere Urheberrechte geschützt ist.

Nachdem Cox alle Zusammenstellungen und die verschiedenen Urheberrechte durchgesehen hatte, kam er zu dem Schluss, dass 2.438 Werke entfernt werden sollten. Dies entspricht einem Gesamtschadenswert von 243.386,25 USD, was fast einem Viertel der gesamten Schadenssumme entspricht.

Die Plattenfirmen bestritten nicht, dass es Überschneidungen gab, teilten dem Gericht jedoch mit, dass es nicht korrekt sei, den Schadensersatz auf dieser Grundlage zu senken, nachdem die Jury bereits alle Beweise geprüft hatte. Sie argumentieren, dass Cox dieses Problem während des Prozesses hätte ansprechen sollen, nicht danach.

Nachdem der Richter des US-Bezirksgerichts, Liam O'Grady , die Schriftsätze beider Seiten geprüft hatte, erließ er gestern einen Beschluss , der sich den Plattenlabels anschließt.

Cox hat das Thema „Duplikat“ bereits in einem Antrag auf summarische Beurteilung vor dem Prozess angesprochen, die Angelegenheit jedoch nicht vor der Jury angesprochen. Dies war trotz einer früheren Entscheidung des Gerichts die Frage sollte vor Gericht entschieden werden.

„Die Anzahl der in diesem Fall im Spiel befindlichen abgeleiteten Werke war eindeutig eine Frage für die Jury. Die Jury beantwortete diese Frage mit den verfügbaren Informationen, und Cox übermittelte der Jury nicht die Informationen, die sie dem Gericht in ihrem Post-Trial-Brief zur Verfügung gestellt hatte “, schreibt Richter O'Grady.

Dies bedeutet, dass der frühere Vorschlag des Gerichts, den Schadensersatz zu reduzieren, falsch war. Cox hatte die Chance vor Gericht, konnte es aber zu diesem Zeitpunkt nicht richtig angehen.

„Der Gerichtshof hat sich daher geirrt, dass diese Neuberechnung durch das Gericht, das einen Ministerialakt durchführt, in den Prozessunterlagen vorgenommen werden kann. Das Versäumnis von Cox, der Jury Beweise dafür vorzulegen, dass nur 7.579 Werke verletzt wurden, führte zu der Feststellung der Jury, dass Cox 10.017 Werke verletzt hatte. “

Dies bedeutet, dass der Schadensersatzbetrag gesenkt würde und das ursprüngliche Urteil in Höhe von 1 Milliarde US-Dollar weiterhin besteht.

Der Internetprovider hat das Urteil noch nicht kommentiert. Angesichts der Schwere des Falls ist es wahrscheinlich, dass das Unternehmen weitere Möglichkeiten zur Berufung prüfen wird.

Cox Milliarden
via Torrentfreak • CC BY-NC 3.0 license

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.