Twitch DMCA "Bloodbath" tauscht Copyright Strikes gegen Due Process

Twitch DMCA "Bloodbath" tauscht Copyright Strikes gegen Due Process

Zucken Während des Sommers gab es Aufruhr, als Twitch-Benutzer plötzlich mit Copyright-Hinweisen für Inhalte bombardiert wurden, die zwischen 2017 und 2019 hochgeladen wurden .

Es überrascht nicht, dass der Antragsteller als RIAA (Recording Industry Association of America) aufgeführt wurde, eine Organisation, die für ihre aggressive Haltung gegenüber denjenigen bekannt ist, die den Inhalt ihrer Mitgliedslabels verwenden, ohne eine entsprechende Lizenz zu erhalten.

Abgesehen von den Hinweisen selbst war das größere Problem die "Wiederholungsverletzer" -Richtlinie von Twitch, die besagt, dass Benutzer, die mehrere Urheberrechtsbeschwerden im Rahmen des DMCA erhalten, dauerhaft von der Plattform ausgeschlossen werden können. Twitch sagt nicht, wie viele ein Verbot auslösen werden, aber unter normalen Bedingungen wird angenommen, dass es drei sind.

Gemeinsam mit ähnlichen Plattformen vertrat Twitch diese Haltung, um nicht für Verstöße seiner Nutzer haftbar zu werden. Der frühere Ratschlag für Benutzer, schnell alles in ihren Konten zu löschen, was möglicherweise gegen das Verbot verstößt, um ein Verbot zu vermeiden, kam jedoch bei den Kunden des Unternehmens nicht gut an.

Die zweite Welle – AKA "DMCA Bloodbath"

Nach dem Chaos im Juni gab es allgemein das Gefühl, dass das Schlimmste hinter den Nutzern der Website steckt. Ende gestern zeigte jedoch eine neue Entwicklung, dass dies nicht der Fall war. Der Spieler- und Sportberater Rod Breslau (auch bekannt als "Slasher") ging zu Twitter, um zu enthüllen, dass eine zweite Welle von DMCA-Mitteilungen Twitch getroffen hatte, mit verheerenden Folgen.

"Wir schreiben Ihnen, um Sie darüber zu informieren, dass Ihr Kanal einer oder mehreren dieser DMCA-Deaktivierungsbenachrichtigungen unterworfen war und dass der identifizierte Inhalt gelöscht wurde", heißt es in einer Kopie einer Mitteilung von Twitch.

Der erste interessante Punkt hierbei ist, dass Twitch niemandem, der von diesen Massenlöschungen betroffen ist, mitgeteilt hat, welche Inhalte entfernt wurden oder was Benutzer falsch gemacht haben. Dies weicht von der akzeptierten Standardpraxis ab, Benutzer darüber zu informieren, dass „Content X die Rechte des Content-Unternehmens Y verletzt hat“, und wurde deshalb gekennzeichnet.

Zumindest normalerweise bieten diese Informationen den Benutzern eine Plattform, auf der sie sich wehren können, wenn die Behauptung gegen ihren Inhalt falsch oder zumindest umstritten ist. Twitch beseitigte jedoch effektiv jede Möglichkeit, darauf zu reagieren, indem er ein neues, wenn auch vorübergehendes System für die Bearbeitung von DMCA-Beschwerden einführte.

Twitch Trades Due Process für nicht "auffällige" Benutzerkonten

Da Twitch die oben beschriebenen Informationen nicht zur Verfügung stellte, wusste er eindeutig, dass es Probleme mit seiner Nutzerbasis geben würde. Was es also getan zu haben scheint, ist die Pille mit einer Gegenleistung zu versüßen.

„Wir erkennen an, dass wir Ihnen durch das Löschen dieses Inhalts nicht die Möglichkeit geben, eine Gegendarstellung einzureichen oder einen Widerruf vom Rechteinhaber zu beantragen. In Anbetracht dessen haben wir diese Benachrichtigungen verarbeitet und geben Ihnen eine einmalige Warnung, um Sie über das Urheberrecht und die verfügbaren Tools zur Verwaltung der Inhalte auf Ihrem Kanal zu informieren “, heißt es in den Mitteilungen weiter.

Tatsächlich hat Twitch jede Möglichkeit verweigert, DMCA-Bekanntmachungen aus Gründen der fairen Verwendung anzufechten, indem beispielsweise eine „Warnung“ verhängt wurde. Diese Warnung scheint kein Urheberrechtsstreik zu sein, was bedeutet, dass sie nicht zu der Anzahl der Streiks eines Benutzers beiträgt, die sich ansammeln und letztendlich zu einem Verbot führen.

Umstrittener ist jedoch, dass behauptet wird, dass das von Twitch verwendete Audible Magic-Erkennungssystem nicht so funktioniert, wie es sollte.

„Audible Magic Musik misidentifying“ , ein Twitch Benutzer berichtete gestern Abend an die Firma auf Twitter. „Der Beweis für diesen Pudding sind meine Vods von gestern Abend, die mit Musik gedämpft wurden, die (der Titel und der Künstler erschienen in einem Bildschirmticker) für die Verwendung im Stream freigegeben wurde und ein Originalwerk ist.

„Ein Beispiel aus der unmittelbaren Vergangenheit: Sie führen Audible Magic gegen Highlights und Clips aus. Diese Highlights und Clips enthalten Musik, die fälschlicherweise als DMCA-anwendbar identifiziert wurde. Durch das automatische Löschen dieses Inhalts entfernen Sie unsere Fähigkeit, dies zu korrigieren und den Inhalt beizubehalten “, fügte er hinzu.

Kann Twitch Inhalte löschen und Counterotices verweigern?

Während eine große Anzahl von Benutzern derzeit über die Aktionen von Twitch und das Löschen ihrer Inhalte ohne faire Anhörung verstört ist, zeigt ein genauer Blick auf die Nutzungsbedingungen des Unternehmens, dass es völlig überraschend ist, dass es beliebige Inhalte löschen kann, wann immer es gefällt und aus irgendeinem Grund.

Es muss auch nicht einmal eine Verletzung sein, das ist nur eine der Optionen.

„Twitch behält sich das Recht vor, Benutzerinhalte, die in den Twitch-Diensten veröffentlicht oder gespeichert sind, jederzeit und ohne vorherige Ankündigung zu entfernen, zu überprüfen oder zu bearbeiten, auch wenn diese Benutzerinhalte gegen diese Nutzungsbedingungen verstoßen oder anwendbar sind Sie sind allein dafür verantwortlich, Sicherungskopien aller Benutzerinhalte zu erstellen und zu ersetzen, die Sie auf eigene Kosten und Kosten auf den Twitch-Diensten veröffentlichen oder speichern “, heißt es in den Nutzungsbedingungen .

Da Twitch jederzeit beliebige Inhalte löschen kann, scheint dies das Recht jedes Benutzers zu negieren, etwas über die gegen ihn erhobenen Ansprüche zu erfahren, was wiederum verhindert, dass er eine Gegenanzeige einreicht. Und da Twitch diesmal im Wesentlichen allen tatsächlichen Rechtsverletzern einen Freipass gewährt (was im Falle mehrerer Streiks ein Kontoverbot hätte bedeuten können), hat das Unternehmen nicht nur seine Grundlagen abgedeckt, sondern auch versucht, den Deal zu versüßen.

Es musste natürlich nicht, hat aber weise etwas angeboten. Dies ist jedoch kein Trost für diejenigen Benutzer, deren Inhalte aus zweifelhaften Gründen gelöscht wurden und die keine Möglichkeit haben, die Aktion anzufechten.

War das Blutbad der zweiten Welle eine Überraschung? Nicht wirklich

Bereits 2014 gab Twitch bekannt , freiwillig Maßnahmen zum Schutz von Rundfunkveranstaltern und Copyright-Inhabern zu ergreifen. Zu diesem Zweck gab Twitch bekannt, dass es eine Partnerschaft mit dem Unternehmen für die Erkennung von Inhalten und die Bekämpfung von Piraterie, Audible Magic, eingegangen ist, und fügte hinzu, dass es damit „keine Haftung für die Handlungen seiner Benutzer“ übernahm.

Während der ersten Welle von DMCA-Ausfällen sagte Twitch ganz klar, dass die Arbeit mit Audible Magic „erweitert“ werden würde, und bestätigte beinahe, dass die Löschungen dieser Woche bereits vor einigen Monaten erwartet wurden.

„Zunächst werden wir mit der Ausweitung der Verwendung von Audible Magic beginnen, um vorhandene Clips zu identifizieren, die möglicherweise urheberrechtlich geschützte Musik enthalten, und diese ohne Strafe für Sie zu löschen. In den kommenden Monaten werden auch neu erstellte Clips behandelt “, sagte Twitch.

Die große Frage bleibt also: Was können Benutzer mit diesem Szenario tun? Wenn die Geschichte etwas zu erzählen hat, nicht sehr viel.

Twitch ist nicht Ihre Plattform und Urheberrechtsinhaber stehen an erster Stelle

Das Fazit ist, dass Millionen von Twitch-Benutzern die Plattform als Zuhause bezeichnen, Twitch jedoch nicht ihre Website ist. Während die Website auf Streamer angewiesen ist, um sie zu einem tragfähigen Geschäftsunternehmen zu machen, sind sie lediglich Gäste, die sich damit einverstanden erklären, an strenge Regeln gebunden zu sein, die ausschließlich der Plattform selbst zugute kommen.

Darüber hinaus besteht für Twitch wie für YouTube und sogar für ISPs in den USA die Aussicht, aggressiven rechtlichen Schritten ausgesetzt zu sein, wenn sie nicht angemessen mit wiederholten Verstößen umgeht. Angesichts der Tatsache, dass die RIAA hinter den meisten dieser Haftungsklagen steht, muss der Schutz der Urheberrechte der Plattenfirmen ganz oben auf der Twitch-Agenda stehen.

Es ist daher wahrscheinlich (wenn nicht wahrscheinlich), dass Audible Magic viele tausend Wiederholungsverletzer bei Twitch effektiv identifiziert hat. Daher hat Twitch es vorgezogen, ihre Inhalte zu löschen, anstatt sie alle zu verbieten.

Ob dies mit der angegebenen oder stillschweigenden Unterstützung der Etiketten durchgeführt wurde, ist unklar, aber die Möglichkeit, dass dies ein "Zurücksetzen" oder ein Aufholprozess ist, scheint relativ hoch zu sein, insbesondere angesichts der Tatsache, dass Twitch sagt, dass es später zu seinem regulären DMCA-Prozess zurückkehren wird Woche.

via Torrentfreak • CC BY-NC 3.0 license

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.