Durchsuchen nach
Schlagwort: RIAA

YouTube-DL-Takedown von RIAA hakt Entwickler und GitHubs CEO

YouTube-DL-Takedown von RIAA hakt Entwickler und GitHubs CEO

Eine RIAA-Deaktivierungsanforderung, mit der das YouTube-DL-Repository von GitHub entfernt wurde, hat Entwickler und den CEO von GitHub abgehakt. Zahlreiche Personen antworteten, indem sie den umstrittenen Code kopierten und erneut veröffentlichten, auch auf ziemlich clevere Weise. In der Zwischenzeit ist auch der CEO von GitHub "verärgert" und bietet Hilfe an, um das Repo wieder herzustellen. Von: TF, für die neuesten Nachrichten zu Urheberrechtsschlachten, Piraterie und mehr.

Apple und Google vereinbaren eine Zusammenarbeit durch Entfernen von Piraten-Apps aus den Geschäften

Apple und Google vereinbaren eine Zusammenarbeit durch Entfernen von Piraten-Apps aus den Geschäften

Nach neuen Änderungen des Urheberrechts in Russland müssen Unternehmen wie Apple und Google verletzende Apps aus ihren jeweiligen Geschäften entfernen oder von lokalen ISPs blockiert werden. Da Apple bereits vor einem örtlichen Gericht verklagt wurde, weil es "Piraten" -Apps anbietet, haben beide Unternehmen nun offiziell bestätigt, dass sie mit der Zusammenarbeit zur Entfernung von Piraterie-Apps beginnen werden. Von: TF, für die neuesten Nachrichten zu Urheberrechtsschlachten, Piraterie und mehr.

RIAA besiegt beliebte Open Source YouTube-DL-Software

RIAA besiegt beliebte Open Source YouTube-DL-Software

GitHub hat das Open-Source-YouTube-DL-Repository sowie mehrere Gabeln entfernt. Die Entwicklerplattform hat auf Anfrage der RIAA Maßnahmen ergriffen. Die Musikgruppe argumentiert, dass der Code hauptsächlich zum Herunterladen von urheberrechtlich geschütztem Inhalt verwendet wird und auch gegen die Umgehungsbestimmungen der DMCA verstößt. Von: TF, für die neuesten Nachrichten zu Urheberrechtsschlachten, Piraterie und mehr.

Twitch DMCA "Bloodbath" tauscht Copyright Strikes gegen Due Process

Twitch DMCA "Bloodbath" tauscht Copyright Strikes gegen Due Process

Eine große Anzahl von Twitch-Benutzern hat ihre Videos nach einer neuen Runde der Massen-DMCA-Benachrichtigungsverarbeitung gelöscht. Twitch hat den Betroffenen auch einen interessanten "Deal" auferlegt. Als Gegenleistung dafür, dass sie nicht mehr in der Lage sind, eine Gegenanzeige einzureichen, wird Twitch keinen Urheberrechtsstreik gegen die Benutzerkonten durchführen. Ein fairer Amnestie-Deal oder ein Coach-and-Horse-Prozess? Von: TF, für die neuesten Nachrichten zu Urheberrechtsschlachten, Piraterie und mehr.

ISP verklagt RIAA und Rightscorp wegen "unfairer" und "betrügerischer" Bedrohungen gegen Piraterie

ISP verklagt RIAA und Rightscorp wegen "unfairer" und "betrügerischer" Bedrohungen gegen Piraterie

Der Internetprovider RCN hat seine Antwort auf die von den großen Plattenfirmen eingereichte Piraterie-Haftungsklage eingereicht. Der ISP bestreitet die meisten Vorwürfe und schlägt auch zurück. In einer kürzlich eingereichten Meldung werden die Musikunternehmen, die RIAA und das Piraterie-Tracking-Unternehmen Rightscorp beschuldigt, unfaire und betrügerische Praktiken begangen zu haben, die gegen den kalifornischen Business and Professions Code verstoßen. Von: TF, für die neuesten Nachrichten zu Urheberrechtsschlachten, Piraterie und mehr.

Megaupload-Klagen bleiben bis 2021 oder (viel) später

Megaupload-Klagen bleiben bis 2021 oder (viel) später

Fast neun Jahre nach dem Abbau von Megaupload sind die Klagen gegen die Website und ihren Gründer Kim Dotcom noch anhängig. Das Strafverfahren in den USA wartet auf das Ergebnis des neuseeländischen Auslieferungsverfahrens, und zwei Zivilverfahren, die von großen Plattenfirmen und Filmunternehmen eingereicht werden, werden noch später beginnen. Diese Woche wurden sie bis April 2021 auf Eis gelegt, aber sie werden wahrscheinlich viel später beginnen. Von: TF, für die neuesten Nachrichten zu Urheberrechtsschlachten, Piraterie und mehr.

Die Anhörung des House Committee zeigt Uneinigkeit darüber, wie die DMCA

Die Anhörung des House Committee zeigt Uneinigkeit darüber, wie die DMCA

Der US-Gesetzgeber erwägt, die DMCA zu aktualisieren, um sie an die aktuellen Piraterie-Herausforderungen anzupassen. Ein detaillierter Konsultationsprozess führte in diesem Jahr zu einer Reihe von Empfehlungen des Copyright Office, aber es bleiben noch viele Fragen offen. In einer Anhörung im Justizausschuss des Repräsentantenhauses wurde gestern erneut bekräftigt, dass sich die Interessengruppen nicht darüber einig sind, wie sie vorankommen sollen. Von: TF, für die neuesten Nachrichten zu Urheberrechtsschlachten, Piraterie und mehr.

ISP will, dass RIAA und Markmonitor zu "False" Piracy Notices Lawsuit

ISP will, dass RIAA und Markmonitor zu "False" Piracy Notices Lawsuit

Der Internetanbieter Bright House Networks hat mehrere große Plattenfirmen kontert und behauptet, sie hätten ihren Abonnenten falsche und irreführende Piraterie-Mitteilungen geschickt. Diese Woche bat das Unternehmen das Gericht um Erlaubnis, die RIAA und ihren Anti-Piraterie-Partner MarkMonitor in die Klage aufzunehmen, da sie für das Fehlverhalten von zentraler Bedeutung sind. Von: TF, für die neuesten Nachrichten zu Urheberrechtsschlachten, Piraterie und mehr.

UFC-Pirat, der zur Zahlung von 32 Millionen US-Dollar Schaden verurteilt wurde, sagt, er sei gemobbt und habe nichts bezahlt

UFC-Pirat, der zur Zahlung von 32 Millionen US-Dollar Schaden verurteilt wurde, sagt, er sei gemobbt und habe nichts bezahlt

Ein Mann, der vor mehr als sechs Jahren 32 Millionen US-Dollar an die UFC zahlen musste, um ihre Ereignisse zu raubkopieren, hat sein Schweigen gebrochen. Steven Messina, früher online als "Abgeschieden" bekannt, sagt, er habe keinen Cent Schadenersatz gezahlt und besteht wütend darauf, dass die ihm zugeschriebene heftige öffentliche Entschuldigung nicht seine war. Von: TF, für die neuesten Nachrichten zu Urheberrechtsschlachten, Piraterie und mehr.

Ein anderer ISP verklagt Rekordetiketten wegen falscher und irreführender Piraterie-Hinweise

Ein anderer ISP verklagt Rekordetiketten wegen falscher und irreführender Piraterie-Hinweise

Die Rechtsstreitigkeiten zwischen Internetanbietern und Plattenfirmen entwickeln ein bekanntes Muster. Nachdem die Musikfirmen ISPs beschuldigt haben, Konten von Piraten nicht gekündigt zu haben, schlagen die ISPs zurück, indem sie die Rechteinhaber beschuldigen, ungenaue und irreführende DMCA-Mitteilungen gesendet zu haben. Vor einigen Tagen hat Bright House Communications seine Gegenansprüche eingereicht. Von: TF, für die neuesten Nachrichten zu Urheberrechtsschlachten, Piraterie und mehr.