Durchsuchen nach
Schlagwort: RIAA

UFC-Pirat, der zur Zahlung von 32 Millionen US-Dollar Schaden verurteilt wurde, sagt, er sei gemobbt und habe nichts bezahlt

UFC-Pirat, der zur Zahlung von 32 Millionen US-Dollar Schaden verurteilt wurde, sagt, er sei gemobbt und habe nichts bezahlt

Ein Mann, der vor mehr als sechs Jahren 32 Millionen US-Dollar an die UFC zahlen musste, um ihre Ereignisse zu raubkopieren, hat sein Schweigen gebrochen. Steven Messina, früher online als "Abgeschieden" bekannt, sagt, er habe keinen Cent Schadenersatz gezahlt und besteht wütend darauf, dass die ihm zugeschriebene heftige öffentliche Entschuldigung nicht seine war. Von: TF, für die neuesten Nachrichten zu Urheberrechtsschlachten, Piraterie und mehr.

Ein anderer ISP verklagt Rekordetiketten wegen falscher und irreführender Piraterie-Hinweise

Ein anderer ISP verklagt Rekordetiketten wegen falscher und irreführender Piraterie-Hinweise

Die Rechtsstreitigkeiten zwischen Internetanbietern und Plattenfirmen entwickeln ein bekanntes Muster. Nachdem die Musikfirmen ISPs beschuldigt haben, Konten von Piraten nicht gekündigt zu haben, schlagen die ISPs zurück, indem sie die Rechteinhaber beschuldigen, ungenaue und irreführende DMCA-Mitteilungen gesendet zu haben. Vor einigen Tagen hat Bright House Communications seine Gegenansprüche eingereicht. Von: TF, für die neuesten Nachrichten zu Urheberrechtsschlachten, Piraterie und mehr.

Google ergreift keine Maßnahmen für 99,2% der Urheberrechtshinweise für das Internetarchiv

Google ergreift keine Maßnahmen für 99,2% der Urheberrechtshinweise für das Internetarchiv

Urheberrechtsinhaber und Anti-Piraterie-Gruppen möchten möglicherweise die bestmögliche Nutzung ihrer Ressourcen in Betracht ziehen, wenn sie Benachrichtigungen zum Entfernen an Google senden, die auf das Internetarchiv abzielen. Laut von Google veröffentlichten Daten führen 99,2% der Beschwerden gegen IA dazu, dass keine Maßnahmen ergriffen werden. Nur 0,1% der Beschwerden führen zu einer Art Abschaltung. Von: TF, für die neuesten Nachrichten zu Urheberrechtsschlachten, Piraterie und mehr.

Das Berufungsgericht belebt die Klage von Record Labels gegen YouTube Rippers

Das Berufungsgericht belebt die Klage von Record Labels gegen YouTube Rippers

Der Fall einer Urheberrechtsverletzung zwischen mehreren großen Plattenfirmen und den YouTube-Rippern FLVTO.biz und 2conv.com ist wieder in vollem Gange. Das Berufungsgericht des Vierten Kreises hob die Entscheidung des Bezirksgerichts auf, mit der der Fall wegen Unzuständigkeit abgewiesen wurde. Die Plattenfirmen werden dies als Sieg feiern, aber der Rechtsstreit ist noch lange nicht vorbei. Von: TF, für die neuesten Nachrichten zu Urheberrechtsschlachten, Piraterie und mehr.

Präsident sendet Südafrikas neues Urheberrechtsgesetz nach Druck der USA und der EU

Präsident sendet Südafrikas neues Urheberrechtsgesetz nach Druck der USA und der EU

Der südafrikanische Präsident Cyril Ramaphosa hat zwei Gesetzesvorlagen zum Urheberrecht an das Parlament zurückgeschickt. Die Gesetzgebung, die nur eine Unterschrift vom Gesetz war, enthält umfassende Bestimmungen zur fairen Verwendung, die möglicherweise überarbeitet werden müssen. Die Entscheidung folgt auf heftigen Widerstand der Rechteinhaber, Druck der US-Regierung sowie Kritik der EU. Von: TF, für die neuesten Nachrichten zu Urheberrechtsschlachten, Piraterie und mehr.

Torrent Site BTDB.io hat Domain von der Registrierung ohne Warnung gesperrt

Torrent Site BTDB.io hat Domain von der Registrierung ohne Warnung gesperrt

Torrent-Site Die BitTorrent-Datenbank hat die Kontrolle über ihre BTDB.io-Domäne verloren, nachdem die .io-Domänenregistrierung sie mit einem serverHold-Statuscode markiert hat. Die Aussetzung wurde ohne Vorwarnung vorgenommen, sodass die Website auf eine zuvor registrierte .eu-Domain zurückgreifen konnte. Von: TF, für die neuesten Nachrichten zu Urheberrechtsschlachten, Piraterie und mehr.

YouTube-Ripper und Plattenlabels kollidieren vor dem US-Berufungsgericht

YouTube-Ripper und Plattenlabels kollidieren vor dem US-Berufungsgericht

Im vergangenen Jahr hat eine Gruppe großer Plattenfirmen zwei beliebte YouTube-Ripper nicht für Urheberrechtsverletzungen in den USA verantwortlich gemacht, als ein Bezirksgericht den Fall wegen mangelnder Gerichtsbarkeit abwies. Die Musikfirmen legten Berufung gegen das Urteil ein und diese Woche waren beide Parteien wieder vor Gericht und stellten die Websites entweder als unschuldige Tonbandgeräte oder als Hubs für Massenverletzungen von Urheberrechten dar. Von: TF, für die neuesten Nachrichten zu Urheberrechtsschlachten, Torrent-Sites und mehr. Wir helfen Ihnen auch dabei, das beste anonyme VPN zu finden.

RIAA erklärt "Sieg" im Megaupload-Fall, obwohl keine Testversion

RIAA erklärt "Sieg" im Megaupload-Fall, obwohl keine Testversion

Der Vorsitzende und CEO Mitch Glazier hat seit seinem Eintritt in die Industriegruppe einige der Erfolge der RIAA hervorgehoben. Interessanterweise ging er direkt zum Fall Kim Dotcom und Megaupload, den er als "großen bedeutenden Sieg" bezeichnete. Obwohl der Fall noch nicht vor Gericht steht, könnte seine Zerstörung vor mehr als acht Jahren für die RIAA ein ausreichend gutes Ergebnis sein. Drom: TF, für die neuesten Nachrichten zu Urheberrechtsschlachten, Torrent-Sites und mehr. Wir haben auch eine jährliche VPN-Überprüfung.

Mixtape Service verklagt RIAA wegen des Versendens falscher Takedown-Benachrichtigungen

Mixtape Service verklagt RIAA wegen des Versendens falscher Takedown-Benachrichtigungen

Die beliebte Hip-Hop-Mixtape-Site und App Spinrilla hat die RIAA wegen des Versendens falscher Takedown-Benachrichtigungen verklagt. Das Unternehmen ist der Ansicht, dass sich die Musikgruppe auf die Textsuche verlässt, ohne ordnungsgemäß zu prüfen, ob der Inhalt verletzt wird. Die Mixtape-Site informiert das Gericht darüber, dass diese fehlerhaften Mitteilungen seinem guten Willen und seinem Ruf schaden, und fordert daher Schadensersatz. Drom: TF, für die neuesten Nachrichten zu Urheberrechtsschlachten, Torrent-Sites und mehr. Wir haben auch eine jährliche VPN-Überprüfung.

Charter Countersues Musikunternehmen für das Senden ungenauer DMCA-Mitteilungen

Charter Countersues Musikunternehmen für das Senden ungenauer DMCA-Mitteilungen

Der Internetanbieter Charter Communications hat seine Antwort auf die von großen Plattenfirmen eingereichte Klage wegen Pirateriehaftung eingereicht. Der ISP bestreitet viele der Vorwürfe und schlägt auch zurück. In einer kürzlich eingereichten Meldung werden die Musikunternehmen beschuldigt, gegen das Urheberrecht verstoßen zu haben, indem sie DMCA-Mitteilungen für Inhalte senden, die sie nicht besitzen. Drom: TF, für die neuesten Nachrichten zu Urheberrechtsschlachten, Torrent-Sites und mehr. Wir haben auch eine jährliche VPN-Überprüfung.